MO - FR I 19:00

Vietnamesische Hühnchen-Kokoscurryschaumsuppe mit Süßkartoffel, Taro & Mini-Baguette

Zutaten
für Personen
Für die Suppe
Salz 1 TL
Zucker 1 TL
Pfeffer 0,5 TL
Curry 1 EL
Süßkartoffel 1 Stk.
Taro frisch 3 Stk.
Ingwer frisch 50 g
Knoblauchzehe 1 Stk.
Zwiebel rot 1 Stk.
Zitronengrasstangen 3 Stk.
Chili
Kokosmilch 400 ml
Kokossaft 1 Dose
Wasser 1 Liter
Kokossaft 250 ml
Sahne 100 ml
Für das Baguette
Hefe frisch 30 g
Zucker 1 TL
Wasser lauwarm 3 EL
Salz 1 TL
Öl 2 EL
Milch lauwarm 150 ml
Wasser lauwarm 150 ml
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 120 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 514,632 (123)
Eiweiß 5.28g
Kohlehydrate 14.63g
Fett 4.75g
Zubereitungsschritte

Für die Suppe

1 Hähnchenschenkel werden mit Salz, Zucker, Pfeffer und Curry vermischt und mindestens eine Stunde im Kühlschrank aufbewahrt.

2 In der Zwischenzeit die Süßkartoffel und Taro mit einem Wellmesser in ca. 1 cm Würfel schneiden und sofort in eine Schüssel Wasser geben. In das Wasser 1 TL Salz einfügen. Dadurch werden die Kartoffeln nicht schwarz. Nachdem alle Kartoffeln geschnitten sind, das Wasser entleeren und die Kartoffeln sorgfältig mit Küchenpapier trocknen. Damit die Kartoffeln als Ganzes erhalten bleiben, diese in Öl frittieren bis sie goldbraun sind, oder im Backofen bei 170 Grad ca. 20 Minuten backen.

3 Zitronengras stampfen und zusammenbinden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hacken. Diese dann in einer Pfanne mit 1 EL Pflanzenöl anbraten, gegebenenfalls mit Chili. Dazu das Fleisch rein. Nachdem das Fleisch braun ist, alles umfüllen in einen größeren Topf. Dazu Zitronengras und Kokosmilch, 1 l Wasser und den Kokossaft hinzufügen. Alles wird zum Kochen gebracht und der Schaum entfernt. Gebratene Kartoffeln einfügen. 45 min köcheln lassen.

4 Danach die Kartoffeln aus der Suppe sieben. Das Fleisch herausnehmen und filetieren, anschließend wieder zurück in die Suppe legen. Suppe kräftig pürieren. Die Kartoffeln dürfen danach wieder in die Suppe rein. Die Sahne wird fast steif geschlagen und in die Suppe gehoben. Bei Bedarf die Suppe nachwürzen.

Für das Baguette:

5 Für die Zubereitung des Baguette-Teiges, wird ein Hefeteig angefertigt. Dazu das Mehl abwiegen und in eine große Backschüssel geben. Mit der Hand in die Mitte des Mehlhaufens eine tiefe Mulde eindrücken. In diese Mulde die frische Hefe, etwas zerbröckelt, einlegen, 1 TL Zucker darüber streuen.

6 Die Hefe mit 3 EL lauwarmen Wasser etwas vermischen, vom Mehlrand eine Prise Mehl darüber streuen. Den so vorbereiteten Baguette Vorteig mit einem Tuch abgedeckt, etwa 15 Minuten in der warmen Küche stehen lassen.

7 Milch und Wasser mischen, lauwarm erwärmen. 1 TL Salz, 2 EL neutrales Öl in die Backschüssel zum Mehl geben. Mit den Knethaken des elektrischen Mixers alles zusammen zu einem etwas festen Hefeteig kneten. Wer eine Küchenmaschine mit Knethaken hat, kann die Maschinen den Baguette-Teig einfach ein paar Minuten durchkneten lassen. Zuletzt mit der Hand das eventuell noch am Rand anhaftende Mehl in den Baguette Teig einkneten.

8 Nun den Baguette-Teig aus der Schüssel nehmen und auf eine Arbeitsplatte, oder den Küchentisch legen. Zusammen mit wenig Mehl den ganzen Teig gut 5 Minuten durchkneten. Nach dieser Prozedur ist der Baguette Teig schön glatt und weich, fast schwammartig.

9 Etwas Mehl in die Backschüssel einstreuen, den gekneteten Teig einlegen, mit einem Tuch abdecken, an einem warmen Ort bis zum doppelten Teigvolumen aufgehen lassen. Besonders schnell geht dies, wenn man den Backofen auf 50 Grad vorheizt, die Backschüssel mit Teiginhalt in eine große Plastiktüte steckt, dabei oben viel Luft in der Tüte lassen. Diese Schüssel stellt man so verpackt für etwa 20 Minuten in den Backofen, danach ist der Baguette Teig sehr schön in die Höhe gegangen.

10 Den Teig erneut auf der Tischplatte durchkneten, entweder in 3 gleiche Teile zu je einem etwa 40 cm langen Baguette formen oder je nach Gusto, Baguette Brötchen oder ein großes Baguette aus dem Brotteig formen.

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger
00:00 | 00:45

Sparpunkter Peter gewinnt

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger