Welche Nachwuchsrapper drehen das beste Musikvideo?

Diese Herausforderung ist besonders heiß

Die sechs Nachwuchsrapper aus Deutschland stehen bei "Big in LA" vor ihrer nächsten großen Herausforderung! Daniel (24) alias Rappid DMS, Oliver (22) alias Olli White, Manuel (21) alias Cripe, Stephan (22) alias Seaple, Nick (21) alias Shejtaner Fame und Michael (20) alias MBP müssen ein eigenes Musikvideo drehen. Die neue Aufgabe, die Mentor MC Fitti ihnen gestellt hat, löst wahre Jubelstürme aus. In zwei Gruppen aufgeteilt, schreiben die Provinzrapper aus Deutschland einen eigenen Song, nehmen ihn auf und drehen ein Video in den Straßen von Los Angeles. Rappid DMS hat als Gewinner der letzten Challenge einen großen Vorteil: Zwei attraktive, international erfahrene Tänzerinnen stehen ihm zum Videodreh zur Verfügung.

- Anzeige -

Doch auch die Provinzrapper selbst müssen sich bei "Big in LA" vor der Kamera gekonnt bewegen, um die Video-Challenge für sich zu entscheiden. Deshalb hat sich MC Fitti als Tanz- und Performance-Coach die Tänzerin und Schauspielerin Metisha Larocca an seine Seite geholt. Sie tanzte unter anderem schon in Videos der Rap-Superstars 50 Cent und Usher. Mit Hilfe ihrer Erfahrung sollen die steifen Hüften der Jungs geschmeidig werden. Metisha arbeitet mit ihren Schützlingen an Ausdruck und Präsenz während der Performance. Doch die Rapper aus Deutschland haben bei einer so hübschen Tanztrainerin Probleme, sich auf ihre Aufgabe zu konzentrieren.

Bei der "Big in LA"-Challenge ist Kreativität gefordert

Ein Videodreh in der größten Filmmetropole der Welt – da will keine der zwei Gruppen versagen. Während Rappid DMS, Olli White und Seaple alles auf Rappids Gewinn aus der letzten Challenge - die "Tänzerinnen" – setzen, müssen Shejtaner Fame, MBP und Cripe kreativ sein, um den Nachteil auszugleichen. Besonders der schüchterne Cripe tut sich schwer, vor der Kamera aus sich herauszukommen. Zudem ist seine Gruppe für ihren Dreh auch noch in den gefährlichsten Ecken ihres Viertels unterwegs, und da ist Ärger eigentlich programmiert…