"Wer weiß es, wer weiß es nicht?": Tanja setzt auf den falschen Passanten

Kennt der Passant sich mit Hunden aus?
Kennt der Passant sich mit Hunden aus? Kandidatin Tanja ist total angespannt 00:05:25
00:00 | 00:05:25

Tanja setzt auf den falschen Passanten

„Wer weiß es, wer weiß es nicht?“-Moderator Amiaz Habtu ist in der Kreisstadt Bergisch Gladbach unterwegs. An seiner Seite Kandidatin Tanja, die um 3.000 Euro spielt. Sie und ihre Tochter Janice haben ihren Dienst schon hinter sich. Der Moderator und die 45-Jährige suchen jemanden, wer die Antwort auf die Frage „Zu welcher Rasse gehört der wohl berühmteste Hund der Welt, Lassie?“ NICHT weiß.

- Anzeige -

Der Moderator will von seiner Kandidatin wissen, ob sie nach einem Männlein oder einem Weiblein suche. Das sei ihr egal, antwortet diese nervös. „Du bist angespannt“, stellt Amiaz fest. „Ja, klar! Viel Geld, das man gewinnen kann“, antwortet Tanja.

Ein junger Mann, der Zigarette rauchend und Musik hörend an einer Hauswand lehnt, erregt die Aufmerksamkeit der 45-Jährigen. Amiaz spricht ihn an. „“Was kann ich für dich tun?“, will der wissen. „Für mich eigentlich nicht so viel, eher für meine Kandidatin, die da vorne steht“, gibt Amiaz zur Antwort. Dann fragt er den jungen Mann nach seinem Namen. Christos heiße er, antwortet dieser.

Chance auf 3.000 Euro noch nicht verspielt

Amiaz geht mit Christos zu Tanja und stellt die beiden einander vor. Seine Kandidatin könne bis zu 3.000 Euro gewinnen. „Und, was bekomme ich?“, will Christos wissen. „Das könnt ihr jetzt gleich selber ausmachen“, schlägt Amiaz vor, ich vermittele nur.“ Jetzt stellt Amiaz dem Gymnasiasten dieFrage. Nur ganz kurz überlegt Christos und antwortet dann: „Collie!“ Collie ist leider richtig und Tanja ist enttäuscht. Der Schüler versteht die Welt nicht mehr. Amiaz klärt ihn auf. Christos ist ein wenig zerknirscht: „Das tut mir leid! Sorry!“. Er glaubt trotzdem an Tanja und verabredet sich mit ihr zum Kaffee trinken.

Obwohl's nicht optimal gelaufen ist, ist die Chance auf die 3.000 Euro noch nicht verspielt. Tanja kann noch einen Telefonjoker anrufen. „Du guckst jetzt gleich in dein Telefonbuch rein und überlegst, wer aus deinem Freundes- oder Familienkreis es eventuell nicht weiß“, klärt Amiaz seine Kandidatin auf. Auch Tochter Janice darf mitentscheiden. Mutter und Tochter sind sich schnell einig – die Moni soll angerufen werden. Gesagt, getan – das Telefon klingelt und Gott sei Dank hebt Moni ab. Jetzt hat sie zwanzig Sekunden Zeit, die Frage zu beantworten. Doch es kommt keine Antwort – und genau das ist perfekt! Moni kann die Frage nicht beantworten und hilft so Tanja weiterzukommen. Amiaz freut sich für seine Kandidatin: „Sie ist wieder da! Ist es denn zu glauben! Danke Moni!“.