Wer wird der König der Torten?

Neue Folgen der Back-Show „Tortenschlacht“ mit Ruth Moschner und Star-Patissier Matthias Ludwigs

Ab dem 15. November (5 Folgen immer samstags um 17 Uhr) treten in der beliebten VOX-Back-Show „Tortenschlacht – Wer backt am besten?“ wieder pro Folge 4 Hobbykunstbäcker gegeneinander an und werden zeigen, was sie auf ihren Backblechen drauf haben.

- Anzeige -
Ruth Moschner, Matthias Ludwigs © VOX/Stefan Menne
Ruth Moschner, Matthias Ludwigs © VOX/Stefan Menne

Diesmal wird es neben süßen Klassikern auch weihnachtlich: Ob Vanillekipferl, Lebkuchen, Christstollen oder Zimtsterne – auch in den neuen Folgen bewerten Backbuchautorin Ruth Moschner sowie Star-Patissier Matthias Ludwigs das süße Können der Kandidaten. Dabei achten sie auf den Geschmack, die Kreativität sowie die Optik der Backkreationen. Der talentierteste Hobbybäcker jeder Folge erhält eine Siegesprämie von 1.000 Euro; im großen Finale, in der die Gewinner der einzelnen Folgen noch einmal gegeneinander antreten, gibt es dann weitere 3.000 Euro für den Sieger. Auf in die „Tortenschlacht“!

Ruth Moschner und Matthias Ludwigs sprechen im Interview über die „Tortenschlacht“

Worauf können sich die Zuschauer in den neuen Folgen freuen?

Ruth Moschner: „Wir werden saisonal backen, das heißt mit tollen Gewürzen, viel Schokolade und noch viel mehr Liebe. Und natürlich wird es weihnachtlich und sehr gemütlich. Obwohl ich ja gestehen muss, dass ich auch unter dem Jahr gerne Spekulatius und Lebkuchen nasche. Ich finde, das passt immer.“

Man hat das Gefühl, Backen ist zurzeit sehr populär – wie erklären Sie sich das?

Matthias Ludwigs: „Entscheidend ist die Rückbesinnung auf Regionales und Traditionelles. Backen hat ja oft auch in der Erinnerung etwas mit Gemeinschaft zu tun. Außerdem ist es immer schön, etwas mit eigenen Händen zu schaffen und anderen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.“

Was ist der häufigste Fehler, den viele beim Backen machen?

Ruth Moschner: „1. Immer das Rezept bis zum Ende durchlesen, dann passiert es auch nicht, dass man in voller Schürzenmontour mit Mehl an den Wangen noch mal zum Supermarkt muss. 2. Nicht zu viel auf einmal wollen. Man kann prima mehrere Geschmackskomponenten miteinander verbinden, sind es aber zu viele, ist der Gaumen überfordert und die Zutaten zicken sich gegenseitig an. 3. Mutig sein und sich inspirieren lassen: Natürlich sind die Klassiker immer super, aber wenn ich eine neue Zutat entdecke, versuche ich, mich in die Geschmackswelt hineinzuversetzen. Wonach schmeckt sie, braucht sie mehr Süße als Gegenpol, mehr Schärfe, etwas Mildes wie Sahne, etwas Säuerliches wie Joghurt, vielleicht sogar etwas Salz, um wirklich das beste Geschmackserlebnis herauszuholen.“

Gibt es ein tolles Back-Utensil, das Sie für sich entdeckt haben und das Sie empfehlen können?

Matthias Ludwigs: „Da bin ich klassisch veranlagt. Das Beste und Sinnvollste ist ein Silikonteigschaber, den man auch als Pfannenwender verwenden kann.“

Was ist Ihr aktuelles Lieblingsbackrezept?

Ruth Moschner: „Im Herbst liebe ich es, mit Gemüse zu backen. Karotte, Kürbis, Rote Bete – die Kuchen und Torten werden so unsagbar saftig und man kann wunderbar verrückte Kreationen auf die Menschheit loslassen.“

Matthias Ludwigs: „Im Moment kombiniere ich Pralinenfüllungen mit Macarons, also eine Art Macaronpraline. Das Ganze mit Fruchtaromen wie z.B. Yuzu, Himbeere und Cassis.“

"Tortenschlacht - Wer backt am besten?" ab 15.11. um 17:00 Uhr