16.9. I Samstag I 20:15

Die grosse Samstags-Dokumentation

 

Wir wählen! 6 Familien und ihre Parteien

Rationale Entscheidung oder Bauchgefühl?

61,5 Millionen Deutsche dürfen am 24. September entscheiden, wer unser Land in Zukunft regiert. Aber was bringt uns dazu, dass wir unsere Stimme einer bestimmten Partei geben?

Um das herauszufinden, begleiten wir sechs Familien aus ganz Deutschland über mehrere Monate in ihrem Alltag. Sechs Familien, die Wähler einer der großen Parteien sind. Sechs Familien, die ein Tabu brechen und offenlegen, für was und für wen sie stehen. 61,5 Millionen Deutsche dürfen am 24. September entscheiden, wer unser Land in Zukunft regiert. Aber was bringt uns dazu, dass wir unsere Stimme einer bestimmten Partei geben? Entscheiden wir nach Parteiprogramm oder nach den Spitzenkandidaten? Sind es rationale oder emotionale Argumente?
Um das herauszufinden, begleitet VOX sechs Familien aus ganz Deutschland über mehrere Monate in ihrem Alltag. Sechs Familien, die Wähler einer der großen Parteien sind. Sechs Familien, die ein Tabu brechen und offenlegen, für was und für wen sie stehen.


Familie Beernink wählt die CDU
Für Familie Beernink aus Bad Bentheim in Niedersachsen sind Zusammenhalt und christliche Werte besonders wichtig. Seit 36 Jahren sind Heiner (49) und Anja Beernink (48) ein Paar. Im Kurort Bad Bentheim fühlen sie sich wohl, sind dort geboren und aufgewachsen. Beide wählen die CDU. "Ich bin der Meinung, dass zuerst mal die Menschen füreinander verantwortlich sind und nicht der Staat für die Menschen. Ich mache das auch aus einer christlichen Überzeugung", begründet der Vermögensberater seine Wahlentscheidung. Die Töchter Elisa (18) und Mareile (20) nehmen zum ersten Mal an der Bundestagswahl teil. Die beiden Erstwählerinnen sind sich ihrer Sache sicher und werden wie ihre Eltern für die Christdemokraten stimmen. Doch was überzeugt sie so sehr?

Familie Kehmeier wählt die SPD
In niedersächsischen Oldenburg ist seit Jahren die SPD stärkste politische Kraft. Auch Familie Kehmeier steht voll und ganz hinter ihrer Partei. "Ich denke, dass die SPD Familien und gerade Großfamilien am besten fördert", sagt der sechsfache Vater Sven Kehmeier (36). Seine Frau Arthy Kehmeier (34) wählt ebenfalls die Sozialdemokraten. Die Eltern legen Wert auf gemeinsame Unternehmungen mit der ganzen Familie, müssen ihr Haushaltsgeld jedoch gut kalkulieren. Sven Kehmeier arbeitet als Projektkoordinator, seine Frau kümmert sich um die sechs Kinder. Das Älteste ist elf Jahre alt. Für viele ist die Großfamilie ein ungewohntes Bild. "Ich werde schon oft angeguckt, wenn ich zum Beispiel einkaufen gehe. Man erfährt viel Akzeptanz, aber auch Intoleranz. Es wird darüber getuschelt", erzählt Mutter Arthy Kehmeier.

Familie Fischer wählt Die Linke
In Berlin-Marzahn lebt die Mehrgenerationen-Familie Fischer. Antje Fischer (38) wohnt mit ihrem Sohn Pepe (10) ein Stockwerk über ihrer Mutter Sigrid Sens (78) und Stiefvater Werner Sens (87). In direkter Nachbarschaft lebt ihr Bruder Carsten Fischer (48). Auch politisch sind sie sich nah: Alle wählen Die Linke. "Ich möchte, dass alle Menschen auf der ganzen Welt gleich behandelt werden, die gleichen Rechte haben und gleich gut leben können", sagt Antje Fischer, die im Seniorenheim arbeitet und nebenbei eine Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin macht. Ihr Bruder Carsten Fischer leistet Jugendarbeit im Kiez. Trotzdem ist die finanzielle Situation in der Familie oft angespannt. Von der Linken erhoffen sie sich mehr soziale Gerechtigkeit und Unterstützung finanziell schwacher Familien.

Familie Klaus-Metzner wählt Bündnis 90/Die Grünen
Die Klaus-Metzners aus Görlitz in Sachsen sind eine Patchwork-Familie mit großem familiärem Zusammenhalt. Mutter Diana Klaus-Metzner (44) brachte die Töchter Johanna (18) und Franka (16) mit in die Beziehung. Gemeinsam mit ihrem Mann Alexander Klaus (35) hat sie die Zwillings-Mädchen Nele und Pauline (11). Die Eltern sind überzeugte Die Grünen-Wähler und auch die älteste Tochter Johanna ist politisch engagiert: Sie ist Mitbegründerin von der Grünen Jugend Görlitz. Die 18-Jährige wählt am 24. September zum ersten Mal: "Wenn ich will, dass etwas passiert, komm ich heutzutage in dieser Welt nur noch mit Politik wirklich voran." Nachhaltigkeit ist für die Klaus-Metzners ein großes Thema – vor zehn Monaten beschlossen die Eltern, die Familie überwiegend vegan zu ernähren. Das schmeckt jedoch nicht allen Familienmitgliedern.

Familie Eberhardt wählt die FDP
Das politische Herz der Unternehmerfamilie Eberhardt aus Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein schlägt für die FDP. "Ich wähle die FDP, weil sie den Einzelnen groß macht und keinen Erziehungsauftrag an ihm vollbringen möchte", erklärt Vater Klaus Eberhardt (55). Die fünfköpfige Familie wohnt und arbeitet unter einem Dach, ihr großes Anwesen ist gleichzeitig Lagerplatz und Firmenzentrale ihres weltweit operierenden Online-Versandhandels. Jeder in der Familie packt dabei mit an, die Familienmitglieder sind gleichzeitig Arbeitskollegen. Justin, mit 16 Jahren der Jüngste, macht gerade ein Praktikum in der Familienfirma. Allen in der Familie ist der liberale Grundgedanke wichtig. Sohn Julian (19) ist Erstwähler und wird wie seine Eltern und seine Schwester (27) sein Kreuz bei der FDP machen. Was wünscht sich die Familie für die Zukunft?

Familie Kawinski wählt die AfD
Sabrina (34) und Stefan Kawinski (40) aus Wesel in Nordrhein-Westfalen werden bei der Bundestagswahl ihre Stimme der AfD geben. Der vierfache Familienvater ist LKW-Fahrer, Sabrina Kawinski arbeitet gelegentlich als Friseurin. Dennoch ist die Familie auf staatliche Unterstützung angewiesen. "Ich werde die AfD wählen, weil ich möchte, dass die Großen mal ein bisschen umdenken. Bisher habe ich nie gewählt, weil ich finde, dass sich nicht wirklich was ändert", sagt Mutter Sabrina Kawinski. Sie sorgt sich um ihre vier Kinder, lässt sie nicht mehr allein draußen spielen. Auch Stefan Kawinski ist von den großen Parteien enttäuscht, trägt offen die AfD-Wahlwerbung auf seinem Auto. Dafür erntet er auch negative Reaktionen. Doch wie geht die Familie mit der Kritik um und was sind ihre Ängste?

Warum die sechs Familien von ihrer jeweiligen Partei überzeugt sind, was sie beschäftigt und welche Sorgen sie umtreiben, zeigt das Dokuprojekt "Wir wählen! 6 Familien und ihre Parteien".

Samstag I 16.9.2017 I 20:15 Uhr