Wirtschaftsfaktor Hund

Milliardengeschäft mit Bello & Co.

5,5 Millionen Hunde leben in deutschen Haushalten, für die pro Jahr eine Milliarde Euro allein für Futter ausgegeben wird - genauso viel wie für Babynahrung und -pflege.

Dazu müssen die Besitzer von Bello und Co. 243 Millionen Euro für die Hundesteuer aufbringen. 50 Millionen Euro lassen sie in den 1.350 Hundesalons der Republik. Und weil die Nachfrage nicht abreißt, geben die Deutschen jährlich über 100 Millionen Euro für 500.000 Hundewelpen aus. Die Vierbeiner werden unabhängig vom eigenen Geldbeutel verwöhnt: Besitzer mit hohem Einkommen gönnen ihren Hunden auch schon mal ein diamantbesetztes Halsband, während die weniger Betuchten eher am eigenen Essen sparen als den Hund hungern zu lassen.

Mit zunehmender Humanisierung des Hundes werden die Tiere auch mehr und mehr zum Partner- bzw. Kindersatz.

- Anzeige -

Die Samstagsdokumentation am 24.09. um 22:05 Uhr

Süddeutsche Zeitung TV beleuchtet die boomende Industrie rund um den Hund. Über ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit ihren Vierbeinern sprechen u.a. VOX-Moderatorin Diana Eichhorn, TV-Moderatorin Ulla Kock am Brink, Tierschützerin Prinzessin Maja von Hohenzollern, BamS-Kolumnistin Katharina von der Leyen sowie DOGS-Chefredakteur Thomas Niederste-Werbeck.