X Factor 2011: Hat ihr Herz Monique Simon im Stich gelassen?

X Factor 2011 Monique Simon
Bei ihrem Song "Oh Mother" erreichte Monique Simon einen Puls von 180 © RTL interactive

Spitzenwerte in der sechsten Liveshow

Die sechste X Factor-Liveshow hatte nicht nur ein Herzschlagfinale zu bieten, sondern auch Kandidaten, deren Heartbeat Spitzenwerte von 184 Schlägen pro Minute erreichte.

- Anzeige -

Monique Simon musste als Erste auf die Bühne – und war kurz vor ihrem Auftritt mit einem Pulswert von 131 noch relativ ruhig. Während sie "Sweet About Me" sang, schnellte Moniques Puls jedoch auf 184 hoch - insgesamt der höchste Wert in der sechsten Liveshow. In der zweiten Runde erreichte Moniques Heartbeat beim Song "Oh Mother" mit 180 Schlägen einen ähnlich hohen Wert.

Joe blieb wie immer cool

Da konnte David Pfeffer nicht ganz mithalten, dennoch knackte auch er die 180er-Marke. Lag David während seines Auftritts zu "Valerie" noch konstant im 170er-Bereich, schlug sein Herz bei "Hometown Glory" bis zu 182-mal pro Minute.

Rufus Martin war bei seiner Performance zu "You Give Me Something" die Ruhe in Person: Erst zum Ende seines Auftritts hatte sein Pulsschlag einen Ausreißer nach oben, überschritt aber 166 Schläge pro Minute nicht. Immerhin etwas höher (Maximalwert: 172) schlug Rufus' Herz bei seinem "lauten" Song "I Wish".

Raffaela Wais war bereits während der Auftritte der anderen X Factor-Kandidaten aufgeregt; ihr Herz schlug bis zu 144-mal in der Minute. Bei ihrer Performance zu "This Love" schnellte Raffaelas Puls noch mal rasant in die Höhe und erreichte einen Spitzenwert von 183 Schlägen. Maximaler Heartbeat, während sie "Unfaithful" sang: 175.

Fast schon eine X Factor-Tradition ist Joes unglaublich niedriger Puls: Obwohl er mit "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ das erste Mal einen Song auf Deutsch performte, schlug sein Herz gerade mal 146-mal pro Minute – höchstens! Auch den Auftritt zu "Nothing else Matters" meisterte Joe mit einem maximalen Heartbeat von 158 gewohnt cool. Anders seine Duettpartnerin Nica, deren höchster Pulswert beim ersten Song zwar nur 162, beim zweiten Auftritt jedoch satte 181 Schläge betrug.