X Factor 2012: Der Sieger David Pfeffer aus der 2. Staffel sieht in X Factor eine große Chance

X Factor David Pfeffer
David Pfeffer singt seinen Siegersong nach der großen Entscheidung.

Der Sieger David Pfeffer von X Factor 2011 im exklusiven Interview

Wie ist es dir nach dem Sieg von X Factor 2011 ergangen? Was hast du seitdem musikalisch gemacht?

- Anzeige -

Nach X Factor ging es unmittelbar an die Tourvorbereitung zum ersten Album. Das haben wir schon während der Showphase vorbereitet und danach komplettiert. Anfang dieses Jahres waren wir dann auf Deutschlandtour. Sehr erfolgreich im Übrigen und für uns ein wahnsinniges Erlebnis. Es waren fast alle Konzerte ausverkauft und wir durften Konzerte in Locations spielen, in denen wir uns immer erträumt haben mal spielen zu dürfen.

Als ich nach der Tour nach Hause kam, war für mich klar, dass ich das unbedingt weiter machen will. Wir haben über den Sommer einige Festivals und Konzerte gespielt. Mein primärer Focus liegt aber ganz klar auf dem Songwriting für das nächste Album. Ich habe schon eine große Sammlung an Songs und schreibe immer noch, arrangiere die Songs mit meiner Band und plane gedanklich schon die nächsten Schritte. Ich habe eine Vision von dem, wie sich das Album und das Konzept drum herum gestalten soll. Und das will ich umsetzen.

Wie hat sich dein Leben nach dem X Factor-Sieg verändert?

Ich mache derzeit Musik als Beruf. Dadurch hat sich so ziemlich alles verändert. Ich habe einen völlig anderen Lebensrhythmus.

Du hast auch Auszeichnungen erhalten – welche?

Es gab den Musikfachaward für die Kategorie Best International Act auf der Musikmesse in Frankfurt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Ich bin derzeit auch noch für den Napster Fan Award nominiert. Dabei handelt es sich um einen Publikumspreis. Ich bin froh zu sehen, dass ich viele Fans habe, die mich dort unterstützen. Ich glaube, sich ein festes, treues Publikum zu erspielen ist sehr wichtig für ein Bestehen in der Musikbranche.

Musiker David Pfeffer spricht über sein zweites Album

X Factor David Pfeffer
David Pfeffer und sein Mentor Till Brönner freuen sich über den Sieg bei X Factor 2011.

Wie ist deine Tour verlaufen? Ist eine zweite Tour geplant?

Die Tour war der Wahnsinn. Es war immer super voll und unter den Besuchern herrschte eine tolle Atmosphäre. Uns hat es riesen Spaß gemacht.

Auch zu sehen, dass sich unsere Musik nicht auf eine spezielle Zielgruppe bezieht, war toll. Es kamen eigentlich immer Menschen verschiedenster Altersgruppen, die sich wahrscheinlich auch alle unterschiedlich mit Musik auseinandersetzen. Es gab einfach so viele tolle Momente auf der Tour, das macht süchtig.

Du arbeitest aktuell an deinem zweiten Album. Was erwartet die Fans hier? Hast du dich sound-technisch verändert? Worauf können die Fans sich freuen?

Ich glaube, dass es wichtig ist, sich selbst nicht in Schranken zu weisen. Wenn man mit einer „Ich will klingen wie...“-Einstellung an das Songwriting geht, kann man eigentlich nur scheitern. Ich will meinen eigenen Weg finden und habe schon eine konkrete Vorstellung zu meinen neuen Songs.

Die Fans können sich auf Vielfalt freuen. Ich will den Hörer mit auf eine Reise nehmen, will aber auch noch nichts vorwegnehmen. Auf dem ersten Album gab es natürlich fremdkomponierte Stücke, die Zeit reichte damals nicht aus, ein komplettes Album alleine zu schreiben. Das wird diesmal nicht der Fall sein, ich schreibe die Songs selbst, von der ersten bis zur letzten Note.

Wann wird das Album veröffentlicht?

Ich will noch nicht zu viel verraten, aber es wird nach meiner Einschätzung nicht mehr allzu lang dauern, bis wir die Songs auf einem Status haben, mit dem wir dann die eigentliche Produktion beginnen können. Viel ist also davon abhängig, wie gut wir kreativ voran kommen. Einen genauen Termin gibt es darum also noch nicht. Ich bin aber guter Dinge, zu diesem Thema bald konkreter werden zu können.

Würdest du nochmal bei X Factor mitmachen? Inwieweit hat X Factor dir geholfen, deine musikalische Karriere zu starten?

Durch X Factor habe ich die Chance bekommen, Musik als Beruf machen zu können, bzw. hat mir X Factor dazu die Tür geöffnet. Man darf aber nicht vergessen, dass die TV-Welt eine ganz Andere ist als die Musik. X Factor war eine sehr interessante und schöne Zeit für mich. Allerdings heißt das nicht automatisch, dass danach alles wie von selbst läuft. Es gibt natürlich auch Kritiker, die dich nach einer Castingshow besonders auf den Prüfstand nehmen - das war mir aber auch immer bewusst und ich war und bin bereit, die Herausforderung anzunehmen und mich musikalisch zu beweisen. Langfristig entscheiden auch nicht Televotings über deinen tatsächlichen musikalischen Erfolg, sondern die Musik an sich.

X Factor war für David Pfeffer eine große Chance

X Factor David Pfeffer
David Pfeffer performt auf der großen X Factor-Bühne.

Würdest du noch mal bei "X Factor" mit machen? In wie weit hat „X Factor“ dir geholfen, deine musikalische Karriere zu starten?

Durch X Factor habe ich die Chance bekommen, Musik als Beruf machen zu können, bzw. hat mir X Factor dazu die Tür geöffnet. Man darf aber nicht vergessen, dass die TV-Welt eine ganz andere ist als die Musik. X Factor war eine sehr interessante und schöne Zeit für mich. Allerdings heißt das nicht automatisch, dass danach alles wie von selbst läuft. Es gibt natürlich auch Kritiker, die dich nach einer Castingshow besonders auf den Prüfstand nehmen - das war mir aber auch immer bewusst und ich war und bin bereit, die Herausforderung anzunehmen und mich musikalisch zu beweisen. Langfristig entscheiden auch nicht Televotings über deinen tatsächlichen musikalischen Erfolg, sondern die Musik an sich.

Was hast du bei X Factor gelernt?

Sehr vieles. Ich habe zuvor mit der Medienbranche sehr wenige Berührungspunkte gehabt und konnte so einen Einblick gewinnen. Ich habe viele schöne Momente mitnehmen können und einige großartige Menschen kennenlernen dürfen. Außerdem hat es mir geholfen, Vorurteile abzubauen und mich neuen Dingen zu öffnen. Menschlich gesehen hat es mir eine ganze Menge wertvoller Erfahrungen gebracht.

Hast du noch Kontakt zu deinem X Factor-Mentor Till Brönner?

Da ich sehr viel mit meiner Musik beschäftigt bin und sein Terminplan noch wesentlich ausgefüllter ist, stehen wir natürlich nicht mehr täglich in Verbindung. Nichtsdestotrotz haben wir noch weiter Kontakt und Till hat mir seine Unterstützung weiterhin angeboten. Da er über unheimlich viel Erfahrung und Fachwissen verfügt, nehme ich das natürlich sehr gern an.

Noch gestern habe ich eine sehr interessante Doku über den Menschen Till Brönner gesehen und war am Ende überzeugt, auch genau diesen Menschen kennengelernt zu haben. Er ist ein großartiger Musiker. Das ist aber eigentlich nicht das, warum ich Till so sehr schätzen gelernt habe. Er lässt sich von Musik stark emotionalisieren und sagt, was er denkt. Deshalb ist Till auch sehr gefragt und das nicht nur im Jazz, sondern auch als Dozent, als Fotograf und, und, und...

So sehen die Zukunftspläne von David Pfeffer aus

X Factor David Pfeffer
So fing David Pfeffers musikalische Karrier bei X Factor an: beim Casting.

Welche Tipps hast du für die neuen Kandidaten der dritten Staffel?

Freuen können sich die neuen Kandidaten auf unheimlich spannende und nervenaufreibende Momente, auf nette Menschen und eine gute Zeit mit ihren Mitstreitern.

Mein Tipp: Ich finde es wichtig, bei sich selbst zu bleiben. Am Ende des Tages muss man in den Spiegel blicken können und mit sich selbst im Reinen sein.

Was, denkst du, macht einen guten Künstler aus?

Ich unterscheide durchaus zwischen gutem Gesangstalent und einem Künstler. Ein Künstler sollte kreativ sein können. Eine Vorstellung von der eigenen Musik haben, Songs schreiben können und wollen und die Kunst vor dem eigenen Ego platzieren.

Ich will das überhaupt nicht werten. Es gibt Leute, die unheimlich stark singen können, denen aber vielleicht das Songwriting nicht so liegt, das schwächt für mich nie das Können. Meiner Ansicht nach ist ein Künstler jemand, der etwas erschafft. Ist vermutlich nur eine Definitionsfrage!

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Soviel Musik wie möglich. Ich habe viele Ideen und Pläne und hoffe einiges davon umsetzen zu können. In naher Zukunft ist mir das Wichtigste aber definitiv ein neues Album und eine weitere Tour.