X Factor 2012: So war die zweite Show!

Castingshow Zwei: Wiedersehen mit Barne

Viel Gefühl, rohe Gewalt, Bärenkräfte und ganz viel Musik! So könnte man die zweite Castingshow von X Factor 2012 zusammenfassen. Noch dazu gibt es ein Wiedersehen mit Barne Heimbucher, der letztes Jahr kurz vor den Liveshows gescheitert ist.

- Anzeige -
X Factor 2012: So war die zweite Show!

Gleich die erste Kandidatin des Abends, die 35-jährige Anke Fiedler, rockt die Bühne mit „Proud Mary" von Tina Turner so dermaßen, dass sich die Konkurrenz hinter den Kulissen schon fragt: „Was geht denn mit der?“ Eine ganze Menge geht, wenn es nach H.P. Baxxter geht: “Sensationell. Mit dir würde ich gern „Sex Bomb“ machen.“ Klar, dass sie vier X von der Jury bekommt.

So sehr sich H.P. über Anke freut, so sehr freut sich Sarah, ein bekanntes Gesicht zu sehen. Barne Heimbucher, der es in der letzten Staffel bis ins Juryhaus von Bo geschafft hatte, will es noch einmal wissen. Sarah jedenfalls ist entzückt: „Du bist männlicher geworden, aber dafür ist der Welpenschutz weg“, so die X Factor Jurorin. Doch den braucht Barne gar nicht. Mit seiner Version von "After Tonight“, zeigt er, wie vielseitig er ist. Das bescheinigt ihm auch Sandra Nasic, die meint: „Du hast eine tolle Stimme. Im Bootcamp ist Barne jetzt also schon. Mal sehen, wie weit er es diesmal schafft.

Ganz weit wollen es auch die Freundinnen Dana Weise und Klementine Hendrichs schaffen und machen sich vor dem Auftritt gegenseitig Mut. Das wird belohnt. Beide schaffen es in die nächste Runde. Klementine schafft etwas, dass es nur sehr selten gibt: Sarah Connor bekommt Gänsehaut beim Klang ihrer Stimme und Moses wird ganz verträumt und sinniert: „Ich mag das sehr.“

Und dann wird es wieder laut bei X Factor 2012. Riff Raff aus Berlin legen mit "Super Trooper" von Abba eine Wahnsinnshow hin, bei der Sandra begeistert mitmacht. Leider gibt es für die Rocker aber nur zwei X, aber sie haben alle prächtig unterhalten.

Für Unterhaltung sorgt auch Janine Smith. Die 42-Jährige bannt Sandra mit ihrer Performance von „Don’t Stop The Music“ von Rihanna so dermaßen, dass diese ganz vergisst, ihr X zu setzen. H.P. Baxxter freut sich: „Endlich mal ein Beat. Wenn wir im Bootcamp zaubern, kann David Guetta einpacken.“

Sandra kämpft bei Arbesa mit den Tränen

Ruhige Töne schlägt die 23-jährige Vanessa Zinnecker an. Mit dem Song „Wenn Das Liebe Ist“ von Glashaus singt sie einen Titel, den Moses geschrieben hat. Und auch sonst sind die beiden schon etwas miteinander bekannt – sie sind auf Facebook befreundet. Doch das allein reicht natürlich nicht, um weiterzukommen. Vanessa zeigt viel Gefühl und bekommt auch von den anderen Juroren jeweils ein X.

Ein Mann, eine Gitarre, ein Song. Björn Paulsen überrascht die Jury mit dem selbst komponierten Song: „Denn Ich Geh“. Den Song hat er für seine Familie, seine Frau und seine zwei kleinen Kinder geschrieben, die ihm so viel Kraft geben. Und damit landet er einen Volltreffer, das Publikum steht von den Sitzen auf und von der Jury hagelt es Komplimente: H.P. bringt es auf den Punkt: „Du hast für mich den X Factor!“

Ebenfalls mit einem selbst komponierten Song will die Band „In My Days“ eine Runde weiterkommen. „This Is Love“ heißt der Song der sofort ins Ohr geht. H.P., der sonst gern mal den Beat vermisst, ist zufrieden: „Ich fand’s wirklich gut.“ Sandra, die als Frontfrau der Guano Apes so etwas wie eine Bandexpertin ist, fasst zusammen: „Ich würde mich freuen, wenn ich euch im Studio hätte.“

Doch dann trifft es auch die coole Rockerin mitten ins Herz. Die erst 16-jährige Arbesa Sinanaj singt „You Found Me“ von The Fray und schafft es, dass bei Sandra die Tränen nur so fließen. Sarah Connor kennt diese Gefühl: „Manchmal trifft es dich und du weißt gar nicht warum.“ Auch Moses ist berührt: „Wenn Musik dich erreicht, so muss es sein. Es ist toll, was du da machst.“