"X Factor"-Kandidat Marlon bricht zusammen

"X Factor"-Kandidat Marlon bricht zusammen
© VOX / Ralf Juergens

Marlon weinte Backstage

Auf der Bühne hatte sich "X Factor"-Kandidat Marlon noch tapfer gehalten. Doch nach der vierten Liveshow stürmte der 18-Jährige aus dem Studio und brach weinend zusammen. Das harte Urteil der Jury konnte er nicht verkraften.

- Anzeige -

"X Factor"-Juror Till Brönner nahm wie gewohnt kein Blatt vor den Mund: "Bis jetzt habe ich den wirklichen X Factor bei Marlon noch nicht gesehen". Auch George Glueck kritisierte Marlons Gesang und zog das bittere Fazit: "Bei Marlon erleben wir den Sympathiefaktor, man will ihn lieb haben, man will ihn nicht unglücklich sehen."

Diese Kritik hatte Marlon gerade noch verkraftet, doch dann pflichtete seine Mentorin Sarah Connor ihren Konkurrenten bei. "Ich glaube in diesem Fall, dass die Jury Recht hat. Und ich denke, wenn du weiter kommst, dann haben wir zwei ein hartes Stück Arbeit vor uns." Marlon fühlte sich von Sarah im Stich gelassen. Wer sollte nun noch an ihn glauben, wenn selbst Sarah nur noch Kritik für ihn übrig hatte. "Dass ich selbst meine Mentorin nicht überzeugen konnte, ich habe einfach nicht abgeliefert. Ich habe nicht das gemacht, was ich machen sollte", sagte Marlon verzweifelt.

Ein harter Schlag für den "X Factor"-Kandidaten

"X Factor"-Kandidat Marlon bricht zusammen

Für Marlon war Sarahs Urteil ein harter Schlag. Auch er war mit seiner Leistung keineswegs zufrieden und fühlte sich nach der "X Factor"-Liveshow am Boden zerstört. "Ich hab einfach nur geweint und habe alles rausgelassen. Keiner hat so schräg gesungen wie ich, keiner! Es lag wirklich auf der Hand, es ist vorbei." Marlon hatte damit gerechnet, dass er ausscheiden würde und so traf ihn das Aus von Pino wie ein Schlag. Dabei war Pino der Einzige, der Marlon trösten konnte und ihm wieder Mut für die nächste Livesendung machte.

Marlon ist auch diese Woche wieder dabei und ob sich die harte Arbeit mit seiner Mentorin gelohnt hat, seht ihr heute Abend bei "X Factor".