MO - FR I 18:00

Der kleine Mika hat Probleme mit dem Auge

Der kleine Mika hat Probleme mit dem Auge Hautnah: Die Tierklinik

Mo | 19.06. | 18:00

In 'Hautnah: Die Tierklinik' kämpfen die Tierärzte der Tierklinik Lüneburg jeden Tag um ihre tierischen Patienten und das Wohlergehen ihrer Besitzer. Der turbulente Klinikalltag hält dabei nicht nur mit Spannung erwartete Diagnosen und tierisch skurrile Fälle bereit, sondern auch emotionale Entscheidungen, packende Wiedersehensfreude oder schmerzliche Abschiede - immer authentisch und immer nah dran.

Heute geht es um die folgenden Fälle:

Stafford Bullterrier 'Mika': Welpenbesuch in der Tierkinik. Der Stafford Bullterrier 'Mika' ist erst 11 Wochen alt. Trotzdem hat er immer wieder Probleme mit der Nickhaut im Auge. Die Nickhaut ist das dritte Augenlid, also eine Schleimhaut im Auge. Bei einem Vorfall ist sie trotz geöffnetem Auge im inneren Augenwinkel noch sichtbar. Tierärztin Nadine Saturnus untersucht den Welpen. Leider hat sie keine guten Nachrichten: 'Mika' kann nur mit einer OP geholfen werden.

Hauskatze 'Timmi': 'Timmi' frisst eigentlich ganz normal, trotzdem hat der Kater abgenommen. Zudem haben seine Besitzer bei ihm einen Blähbauch festgestellt. Aus der Sorge heraus kontaktierten sie den Haustierarzt. Der konnte zunächst nichts Konkretes feststellen, vermutete aber eine Herzerkrankung. In der Tierklinik soll nun Tierärztin Uta Rönneburg prüfen, was dem 12 Jahre alten Kater fehlt.

Bolonka Zwetna 'Toni': Der Bolonka Zwetna 'Toni' lahmt am Hinterbein. In der Tierklinik soll nach dem Grund dafür gesucht werden. Dr. Cornelia Grebe untersucht den Rüden und befürchtet eventuell auch einen Tumor. Erst das Röntgenbild bringt Klarheit: Ein Tumor ist es glücklicherweise nicht. Doch damit erhärtet sich der zweite Verdacht: Es könnte auch ein Kreuzbandriss sein.

Mischling 'Strolchi': Nach anfänglichen Anpassungsschwierigkeiten hat sich Mischlingshund 'Strolchi' eigentlich ganz gut in seiner neuen Familie eingelebt. Frauchen hatte den zwei Jahre alten Rüden von einem Rettungsverein in Bulgarien vermittelt bekommen. Doch seit 'Strolchi' einen neuen Hormonchip eingesetzt bekommen hat, zeigt er eine massive Wesensveränderung. Tierärztin Sandra Schröder soll 'Strolchi' daher einmal genau unter die Lupe nehmen.

- Anzeige -