Themen & Personen

Archiv

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Heike Drechsler

ehemalige Leichtathletin

Heike Drechsler
Foto: picture alliance/dpa

Heike Drechsler wurde schon im Alter von 18 Jahren Weitsprung-Weltmeisterin - etliche weitere Titel folgten. 2016 war sie bei "Ewige Helden" bei VOX dabei.

Geboren am: 16. Dezember 1964
Geburtsort: Gera
Größe: 181 cm
Sternzeichen: Schütze

Die ehemalige Leichtathletin Heike Drechsler wurde als Heike Gabriela Daute am 16. Dezember 1964 in Gera geboren. Sie ist die jüngste Weitsprung-Weltmeisterin aller Zeiten, zweifache Olympiasiegerin, fünffache Europameisterin und neunfache Deutsche Meisterin.

Schon als junges Mädchen zeigte Heike Drechsler in der Leichtathletik-AG ihrer Schule ihr großes Talent, 1973 wurde sie als Neunjährige von Talentscouts entdeckt. Mit zwölf Jahren wechselte sie auf ein Sportinternat, bereits als 15-Jährige sprang sie sechs Meter weit. Bei den DDR-Hallenmeisterschaften der Erwachsenen 1980 belegte Heike Drechsler bereits den dritten Platz, ein Jahr später holte sie dort Gold und knackte beim Weitsprung die Sieben-Meter-Marke. Bei der Leichtathletik-WM 1983 in Helsinki trat sie für die DDR an und gewann die Goldmedaille.

1985 stellte Heike Drechsler mit einer Bestleistung von 7,44 Metern einen neuen Weltrekord auf. Dabei war sie nicht nur im Weitsprung erfolgreich: Bei der Europameisterschaft 1986 in Stuttgart holte sie Gold in ihrer Disziplin, sicherte sich darüber hinaus aber noch die Goldmedaille für ihren 200-Meter-Sprint. 1989 legte Heike Drechsler eine Karrierepause ein, um schwanger zu werden - diese musste jedoch, wie es in der DDR verlangt wurde, ordnungsgemäß beantragt werden. Kurz vor dem Mauerfall brachte sie ihren Sohn Tony zur Welt.

Bereits im Jahr darauf feierte Heike Drechsler wieder große sportliche Erfolge, 1992 wurde sie Olympiasiegerin bei den Olympischen Spielen in Barcelona. Ein Jahr später holte sie bei der WM in Stuttgart erneut die Goldmedaille - zehn Jahre nach ihrem ersten WM-Titel. Bei der Weltmeisterschaft in Göteborg 1995 trat sie sowohl im Weitsprung als auch im Siebenkampf an, konnte jedoch in beiden Disziplinen keine Medaille gewinnen. Nach einer verletzungsbedingten Auszeit holte sie bei der Europameisterschaft 1998 Gold im Weitsprung. Zwei Jahre später sicherte sie sich bei den Olympischen Spielen in Sydney mit einem Sprung über 6,99 Meter ihr zweites Olympisches Gold. Ihre Erfolge bescherten Heike Drechsler die Titel "Sportlerin des Jahres" und "Weitspringerin des Jahrhunderts", zudem wurde sie in die "Hall of Fame" des internationalen Leichtathletikverbandes IAAF aufgenommen - als eine der ersten deutschen Leichtathletinnen überhaupt.

2004 beendete Heike Drechsler ihre Karriere im Profisport. Heute ist sie im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig und hält Vorträge über Work-Life-Balance, Motivation und Erfolg. Darüber hinaus ist sie Repräsentantin für Sport, Bewegung und Ernährung.

In der VOX-Show "Ewige Helden" stellte sich die ehemalige Weitspringerin 2016 einer neuen Herausforderung: Gemeinsam mit neun weiteren Olympiasiegern, Weltrekordhaltern und Weltmeistern wollte Heike Drechsler herausfinden, wer von ihnen der vielseitigste Athlet ist.

Sämtliche Neuigkeiten und weitere Informationen zu Heike Drechsler finden Sie immer aktuell bei VOX.de.

Videos zu "Heike Drechsler"
Panagiota trifft auf ihre Ikone Heike Drechsler
00:00 | 03:55

"Sie ist der King Kong unter den Affen"

Panagiota trifft auf ihre Ikone Heike Drechsler