MO - FR I 17:00

Sie wünscht sich ein außergewöhnliches Kleid

Sie wünscht sich ein außergewöhnliches Kleid
00:00 | 07:42

Braut Ruby hat sich kein Budget gesetzt

Im "Astrapahl" in Bleckede werden weiße Tüllträume wahr. Inhaber Mario Pahl und seine Frau Susann kümmern sich mit Herz und vollem Einsatz um die Wünsche von Frauen, die sich trauen. Viele der 150 Brautkleider im Laden hat Mario selbst designt. Ehefrau Susann hingegen kümmert sich schwerpunktmäßig um den Verkauf und die Beratungsgespräche.

So wie zum Beispiel auch bei Braut Ruby. Die Schaustellerin hat konkrete Vorstellungen von ihrem Brautkleid. Da ihre Hochzeit sehr groß werden soll, ist ihr aber vor allem eines wichtig: "Es soll anders werden als normal. Also sehr groß, sehr pompös und prinzessinnenhaft." Ruby ist es wichtig, dass ihr Kleid außergewöhnlich ist und sie hat sich dafür kein Budget gesetzt.

Insgesamt wählt Ruby drei Kleider aus. Das erste Kleid findet sie schön, aber noch nicht besonders genug: "Das ist noch nicht mein Kleid. Weil wenn ich mein Kleid anhabe, dann muss es zu Tausend Millionen Prozent passen und da darf nichts daran auszusetzen sein."

Auch der Schnitt des nächsten Kleides kann sie nicht überzeugen. Ruby findet es zwar gut und weiß, dass man noch vieles ändern kann, aber ganz glücklich macht sie keines der beiden Kleider. Braut-Ausstatterin Susann bringt es auf den Punkt: "Wir hören hier gerade immer nur 'So ähnlich wie'. Aber 'So ähnlich wie' ist bei einer Braut gar nicht gut. Keiner möchte 'So ähnlich wie' oder 'Ist ja auch schön', sondern man möchte immer DAS Kleid." Wird Ruby dies im Astrapahl finden?

- Anzeige -

Alle Videos aus der Sendung

"Der Büchner und ich heiraten!"
00:00 | 06:53

Ein Brautkleid für Daniela Karabas

"Der Büchner und ich heiraten!"