VOX Nachrichten

Stürmische und nasskalt Tage

7-Tage-Wettertrend: Schnee bis ins Flache - Frau Holle schenkt nach

Zur Wochenmitte folgt Neuschnee - auch bis ins Flachland
Zur Wochenmitte folgt Neuschnee - auch bis ins Flachland Wetter in Deutschland - Doppelte Winterschelle 00:52

von Oliver Scheel

Es ist Januar, die hell erleuchtete Weihnachtszeit ist vorüber und der Frühling noch in weiter Ferne. Durchhalten im deutschen und meist grauen Winter ist angesagt. Glück hat, wer in der Nähe der Berge wohnt, denn da ist der Winter Zuhause derzeit. Im Flachland durchschreiten wir eine nasse und wenig sonnige Talsohle. Schnee bis runter ist möglich und das wird die Kinder erfreuen. Am Wochenende aber ist der Winterzauber wieder vorüber, das wohlbekannte Dauergrau kehrt zurück. In den Bergen bleibt es aber weiß und winterlich. Immerhin.

Wann regnet und schneit es wo? Am besten immer unseren Regenradar im Blick behalten

Rückblick auf die Kältewelle im Januar 1987: Als Mitteleuropa einfror, besonders betroffen: Die DDR

Mittwoch bringt Sonne nur in den Alpen

Sonnenstunden in Deutschland
Der Südosten bekommt am meisten Sonne ab. © rtl.de

Der Mittwoch bringt in Richtung Alpen ein wenig Sonne. Sonst dominieren leider einmal mehr Nebel oder Hochnebel. Im Westen und Norden ziehen schon bald neue Wolken auf, die im Tagesverlauf mehr und mehr Regen bringen. Das Ganze geht bei Höchstwerten von 2 bis 7 Grad über die Bühne, im Nebel sowie im höheren Bergland bleibt es bei 0 Grad. An der Küste kann es ordentliche Windböen geben.

Wie geht der Winter weiter? Hier der Blick in die 42-Tage-Prognose

Donnerstag: Das weiße Winter-Intermezzo

Schon in der Nacht zu Donnerstag wird es fast überall winterlich. Was im Nordwesten noch als Regen runterkommt, wird nach Süden und in den Mittelgebirgen zu Schnee. Tagsüber setzt sich der Schnee bis ins Flachland durch. In tiefsten Lagen kommen die Niederschläge als Schneeregen an. Dazu weht ein starker bis stürmischer West- bis Nordwestwind.

Vor allem im Bergland und an der See sind Böen bis 100 km/h drin, was in freien Lagen der Berge zu Schneeverwehungen führen kann. Über 500 Metern herrscht Dauerfrost – im Erzgebirge und an den Alpen wächst die Schneedecke durch ergiebige Schneefälle ordentlich an.

Mehr zum Wintereinbruch können Sie hier lesen.

Freitag: Auf den Bergen neuer Schnee, sonst oft grau und regnerisch

Nach einer teils schneereichen Nacht ist es mal wieder ordentlich grau. Im Nordwesten und Westen kommt Regen runter, im Bergland und im Süden und Südosten fällt weiterer Schnee. Etwas freundlicher kann es vor allem im Norden und Nordosten werden, da schaut auch mal die Sonne heraus. Im Bergland ist es frostig zwischen -3 und 3 Grad, sonst liegen die Temperaturen zwischen 3 und 7 Grad. Der Wind hat auch noch nicht aufgegeben und weht an der Küste und in den Bergen teils noch stürmisch.

Wochenende etwas milder - Winter in den Bergen bleibt

Das Wetter beruhigt sich am Samstag langsam wieder und der kleine Wintereinbruch schmilzt bei eher milden 6 bis 8 Grad außerhalb der Berge in weiten Teilen dahin. Auf den Bergen hält sich der Winter. So fällt über 500 Meter weiterhin Schnee, an den Alpen erwarten wir am Samstag kräftigen Dauerschneefall. Insgesamt könnte da locker ein halber Meter Neuschnee zustande kommen.

Am Sonntag klingen die Schauer ab, nur an den Alpen wird es weiterhin schneien, wenn auch nicht mehr so exorbitant wie am Samstag. Die Höchstwerte liegen in der Nordwesthälfte bei 4 bis 8 Grad, sonst 1 bis 4 Grad; in Lagen über 800 Metern herrscht Dauerfrost.

Nächste Woche ist noch ungewiss

In den letzten Tagen des Januars sehen die Wettercomputer noch unterschiedliche Szenarien. Ein Teil lässt ein neues Hoch für trockene Zeiten sorgen. Andere Ansätze sehen die Tiefdruckgebiete mit Regen im Flachland und Schnee im Bergland im Vorteil. Denn die Temperaturen bleiben wahrscheinlich im Bereich von 0 bis 8 Grad.

Temperaturvorhersage für die nächsten 14 Tage

Wie warm oder kalt wird es in Deutschland?
Wie warm oder kalt wird es in Deutschland? Im Video: Temperatur-Vorhersage für 14 Tage 00:35

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Wie sich das Wetter kurzfristig entwickelt, können Sie in unserem Wetterbericht für drei Tage lesen. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream bei RTL+

(osc)

VOX Nachrichten

Gespräch mit einem Geflüchteten

„Wir schaffen das“

Gespräch mit einem Geflüchteten