MO - FR | 19:00

Asiatischer Schweinebraten mit Spinatserviettenknödel dazu Rotkohlsalat mit Orangendressing

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Für den Schweinebraten
Schweinebraten 2,5 kg
Schweineknochen 2 kg
Knoblauchzehe 3 Stk.
Möhre 3 Stk.
Zwiebel klein 3 Stk.
Zwiebel groß 3 Stk.
Sellerie 1 Stk.
Ingwer 25 gr.
Chilischote 1 Stk.
Teriyaki Sauce 6 EL
Sherry medium 150 ml
Salz etwas
Pfeffer etwas
Fünf-Gewürze-Pulver (Five Spice) 2 TL
Anispulver 2 TL
Honig 1 EL
Olivenöl 2 EL
Speisestärke 3 EL
Für die Serviettenknödel
Brötchen alt 10 Stk.
Zwiebel 2 Stk.
Knoblauchzehe 1 Stk.
Baby-Spinat 2 Päckchen
Ei 5 Stk.
Milch 500 ml
Butterschmalz etwas
Salz etwas
Pfeffer etwas
Muskat etwas
Für den Rotkohlsalat
Rotkohl 1 Stk.
Zwiebel rot 1 Stk.
Blutorangensaft 500 ml
Speck 200 gr.
Rotweinessig 3 EL
Olivenöl 1 EL
Honig 1 EL
Salz etwas
Pfeffer etwas
Schwierigkeitsgrad 3
Zubereitungszeit ca. 360 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 615,048 (147)
Eiweiß 3.19g
Kohlehydrate 20.22g
Fett 5.80g

Vorbereitung für den Braten am Vorabend:

1 Den Fleischanteil (nicht die Schwarte) des Schweinebratens mit Öl, Fünf-Gewürze-Pulver, Anis und Honig einreiben. Über Nacht gut durchziehen lassen.

Zubereitung der Soße am Vorabend:

2 Die Knochen mit den grob geschnittenen Karotten, Zwiebeln und dem Sellerie in einen Bräter geben und im Ofen bei 220 Grad für circa 2 Stunden dunkel anbraten lassen. Je nach Ofen kann es nach 1,5 Stunden schon gut dunkel sein, daher aufpassen was im Ofen passiert. Danach dann alles in einen großen Topf geben, zur Hälfte mit Wasser aufgießen und zusammen mit dem kleingeschnittenen Ingwer, Chili und Knoblauch, der Teriyaki-Soße und dem Sherry für zwei Stunden einkochen lassen. Dazwischen immer wieder das Fleisch von den Knochen kratzen und gerne auch das Gemüse etwas klein drücken. Wenn es zu sehr einkocht, mit Wasser wieder zur Hälfte auffüllen. Nach circa zwei Stunden sollte man eine schöne, dunkle Soße im Topf haben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, wenn überhaupt nötig. Soße dann durch ein Sieb schütten und Flüssigkeit auffangen.

Für den Braten:

3 Am nächsten Tag dann Schweinebraten mit Schwarte nach unten in einen Bräter geben, Soße darüber schütten bis der Braten bis zur Hälfte bedeckt ist. Den Rest der Soße am Ende dazugeben. Die drei kleinen Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und dazu geben. Braten bei circa 180 Grad für 1,5 Stunden schmoren lassen. Danach braten drehen und nochmals 30 Minuten schmoren. Die letzten 10-15 Minuten Grillfunktion dazuschalten, damit die Schwarte kross wird. Braten aus Soße nehmen und auf einem Brett ruhen lassen. Währenddessen Soße mit in Wasser gelöster Speisestärke aufkochen lassen, eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Serviettenknödel:

4 Spinat waschen, putzen und in der Salatschleuder trockenschleudern. In einer Pfanne mit kleingeschnittenem Knoblauch und Butterschmalz andünsten. Wenn der Spinat zusammengefallen ist abkühlen lassen.

5 Währenddessen Milch in einem Topf erwärmen, Zwiebeln klein schneiden und auch mit etwas Butterschmalz glasig andünsten. Ebenso abkühlen lassen. Brötchen entweder in kleine Stücke oder Scheiben schneiden und danach in eine große Schüssel geben. Nun die erste Hälfte der Milch darüber gießen und vier Eier dazugeben. Brötchenmasse gut vermischen. Nun Spinat und Zwiebeln dazugeben. Sollte die Masse zu trocken sein, noch etwas Milch und noch ein Ei dazugeben. Falls es zu flüssig ist, Semmelbrösel dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und nochmal gut durchmengen. Masse dann circa 30-40 Minuten ruhen lassen. Masse sollte feucht, aber nicht zu nass sein.

6 Frischhaltefolie und Alufolie schon mal vorbereiten, sprich je 30cm lange Stücke zurechtschneiden. Nun Masse in drei bis vier gleiche Portionen aufteilen. Je einen Teil der Masse auf ein Stück Frischhaltefolie geben und zu einer circa 15cm langen Wurst zusammenrollen. Frischhaltefolie an beiden Enden gut verschließen und dann in Alufolie wickeln. Diese ebenso gut an den Enden verschließen. Großen Topf mit Wasser und etwas Salz zum Kochen bringen. Knödel ins heiße Wasser geben, Hitze reduzieren und die Knödel dann circa 30 Minuten etwas im Wasser köcheln lassen. Nach 30 Minuten aus dem Wasser nehmen, Folien entfernen und in Stücke schneiden.

Für den Rotkohlsalat:

7 Äußere Blätter des Rotkohls entfernen, vierteln und Strunk entfernen. Danach Rotkohlviertel in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Mit einer guten Prise Salz vermengen und circa 5 Minuten gut kneten, damit der Kohl weicher wird. Rotkohl zur Seite stellen und etwas durchziehen lassen. Aus Blutorangensaft, Rotweinessig, Olivenöl, Honig und Pfeffer ein Dressing mischen (nicht salzen, im Kohl befindet sich schon genug). Dressing über Rotkohl geben und am besten ein paar Stunden durchziehen lassen, der Salat schmeckt dadurch intensiver. Den Blutorangensaft soll man gut herausschmecken können, daher ruhig noch einen guten Schuss dazu geben, falls dem so nicht ist.

8 Vor dem Servieren Speck in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne goldbraun anbraten. Als Geschmacksverstärker kann man gerne das ausgelassene Fett des Specks mit in den Salat geben. Salat mit Speck darauf in kleinen Schüsseln anrichten.

Für Astrid reicht's nur fürs Mittelfeld

Selbst würde sie sich 9 Punkte geben

Für Astrid reicht's nur fürs Mittelfeld