MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner

 

Beschwipstes Süppchen von der gelben Zucchini, Feigencrostini und Parmesanhippe

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Für die Zucchinisuppe
Gemüsezwiebel 1 Stk.
Knoblauchzehen 2 Stk.
Zucchini gelb 800 g
Weißwein trocken 200 ml
Sahne 150 ml
Gemüsefond
Käse 80 g
Salz und Pfeffer
Muskat
Safranfäden
Für die Crostini
Olivenöl
Ziegenfrischkäse
Salz und Pfeffer
Feigen 4 Stk.
Balsamico
Zucker braun 1 EL
Für die Parmesanhippen
Pfeffer
Zucchinistreifen 5 Stk.
Kapuzinerblüten 5 Stk.
Schwierigkeitsgrad 1
Zubereitungszeit ca. 45 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 460,24 (110)
Eiweiß 4.14g
Kohlehydrate 3.47g
Fett 7.70g

1 Die Suppe lässt sich prima bereits im Vorfeld zubereiten, sodass man sie vor dem Servieren nur noch kurz erwärmen muss. Dafür eine große Gemüsezwiebel schälen und grob würfeln. Ebenso die Zucchini waschen, Enden und unschöne Stellen entfernen, eventuell schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Vor dem Zerteilen mit einem Sparschäler breite Streifen von der Zucchini herunterschneiden, um später damit die Parmesanhippe zu garnieren. Die Streifen in einem angefeuchteten Tuch im Kühlschrank bereitlegen.

2 Die Knoblauchzehen schälen und eventuell halbieren. Nun die Zwiebel in ca. 30 ml Olivenöl anbraten und etwas glasig werden lassen. Im Anschluss die Zucchinistücken hinzufügen und bei mittlerer Hitze ebenfalls anbraten, bis sie etwas Farbe bekommen haben. Den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken und ebenfalls hinzufügen. Nun die Temperatur wieder erhöhen und dann mit dem Weißwein ablöschen. Wenn der Alkohol zum Großteil verdunstet ist, gibt man je nach Geschmack noch etwas Gemüsefond und die Sahne in den Topf. Nun die Temperatur wieder schwächen und anschließend 25 Minuten köcheln lassen. Die Zucchini sollte bereits selber leicht zerfallen, sodass man sie nun gut pürieren kann. Den Käse hinzugeben und nochmals pürieren, bis die Suppe eine cremige Konsistenz angenommen hat. Ist sie zu dünn, noch etwas Käse hinzufügen, ist sie zu dick, kann mit Fond oder Sahne verdünnt werden. Nun mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und beim Servieren mit etwas Safran garnieren.

3 Für die Parmesanhippe 100 g Parmesan grob hobeln. Backpapier in fünf 15x15 cm große Quadrate schneiden, den Parmesan jeweils in ca. 7-10 cm großen Kreisen so darauf legen, dass man noch etwas vom Papier sehen kann (die Hippe sollte nicht zu dick werden). Etwas pfeffern. Bei ca. 180 Grad im vorgeheizten Ofen 5-7 Minuten backen. Anschließend einzeln auf dem Backpapier herausnehmen und über ein auf die Seite gelegtes, schmales Glas oder eine leere Küchenpapierrolle legen. Dort vollständig abkühlen lassen. Die Hippen bleiben knusprig, wenn man sie ca. eine Stunde vor dem Servieren herstellt. Beim Servieren die Zucchinistreifen aufrollen und zusammen mit einer Kapuzinerkressenblüte auf der Hippe hübsch drapieren.

4 Die Feigencrostini werden frisch serviert. Dazu das Baguette diagonal in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Für jeden Gast ungefähr zwei Scheiben einplanen. Mit Olivenöl beträufeln und im Ofen bei Ober-und Unterhitze ca. 10-12 Minuten bei 180 Grad backen, bis sie etwas Farbe bekommen haben. In der Zwischenzeit die Feigen waschen, Stiele entfernen und in 1x1 cm große Würfelchen schneiden. Eine kleine Pfanne stark erhitzen und die Feigen ohne Fett hinzugeben. Sie kleben recht schnell an, sodass man die ganze Zeit rühren muss. Nach etwa 2 Minuten einen großzügigen Schuss Balsamico hinzugeben und etwas einkochen lassen. Anschließend den Zucker beifügen und vollständig schmelzen lassen. Eventuell etwas pfeffern und salzen. Die Masse sollte ungefähr die Konsistenz von stückiger Marmelade haben. Nun die warmen Brotscheiben mit Ziegenfrischkäse bestreichen, die Feigenmasse darauf geben und mit etwas frischem Thymian garnieren.

5 Alle drei Vorspeisekomponenten nun zusammen auf einem Brettchen oder großen Teller servieren.

Die Woche der Missgeschicke

Es rummst in Magdeburg

Die Woche der Missgeschicke