MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner: Christoph war in einem bekannten Film zu sehen

Ist Christoph heimlich Filmstar?

Lübeck ist für vieles bekannt. Besonders jedoch für Schriftstellerlegende Thomas Mann. Und den Superroman "Buddenbrooks", der ebenfalls im schönen Städtchen spielt. Bei Christophs "perfektem Dinner" herrscht nicht nur herrschaftlich-antiquiertes Ambiente wie aus einem Thomas-Mann-Buch. Nein, der Gastgeber war sogar selbst Teil der bunten Buddenbrooks-Welt. Seite an Seite mit Filmstars wie Armin Mueller-Stahl und Jessica Schwarz, hat er den alten Stoff auf der Leinwand zum Leben erweckt. Eine kurze, aber imposante Karriere. Greift Christoph bald nach den Hollywood-Sternen?

"Hast du mich im Buddenbrooks-Film gesehen?"

Niemand weiß, dass man Christoph schon in einem bekannten Film gesehen hat.
Christoph ganz schick am Dinnertisch. Steckt in ihm etwa ein Filmstar? (Foto: VOX)

Christophs Gäste fühlen sich in seinen vier Wänden wegen der Antik-Einrichtung in eine ganz andere Zeit versetzt. Wie in "Die Zeitmaschine" von H.G. Wells sind hier andere Epochen ganz greifbar. Im klassischen Ambiente wird schnell ein Klassiker der Literatur zum Thema. "Hat jemand von euch den Roman 'Buddenbrooks' gelesen?", forscht Christoph nach. Ninette wurde im Deutschunterricht damals scheinbar nicht gezwungen: "Ich habe nur die Verfilmung geschaut." Was sie nicht weiß: Sie redet mit einem der Leinwandstars. "Hast du mich da gesehen?", prüft Christoph seine schauspielerische Denkwürdigkeit. Ninette kann es kaum glauben, dass der liebe Lübecker da mitgemacht hat. Seite an Seite mit den ganz Großen: Drehpausenplausch mit Armin Mueller-Stahl, ein ausgelassenes Witze-Erzählen mit Jessica Schwarz – kann es denn wahr sein?

"Ich habe eine tragende Rolle gespielt", meint Christoph. Da liegt doch ein Hauch Ironie in der Dinner-Luft. "Bevor der Film ins Kino kam, haben wir Freikarten bekommen. Ich bin mit der Familie rein und sagte, ihr werdet mich da sehen. Das Ganze war ein Kameraschwenk. Es waren ein, zwei Sekunden, in denen man mich gesehen hat." Na, lieber eine kleine Komparsen-Rolle als gar keine Filmbusiness-Erfahrung. Sieht auch Witzbold Christoph so: "Ich dachte, es kommen große Angebote. Leider ist noch nichts gekommen. Aber nach der Sendung kommt vielleicht jemand auf mich zu. Wer weiß?" Eben. Und vielleicht ist Christoph dann nach Uwe Boll und Diane Kruger das nächste deutsche Talent im US-Filmgeschäft.

Der Koi-König geht in Führung

Die Bewertung für Richard

Der Koi-König geht in Führung