MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner: Raimund serviert ein Künstler-Menü

Raimund kocht nach Rezepten berühmter Maler
Raimund kocht nach Rezepten berühmter Maler Ein Menü wie gemalt 02:38

Ein Menü wie gemalt: Rezepte von Monet und Renoir

"Das perfekte Dinner" der Heidelberger Runde wird heute pädagogisch wertvoll. Raimund ist pensionierter Oberstudienrat und plant, seine Gäste auf eine kulinarische Zeitreise zu entführen. Raimund kocht nämlich nach Rezepten von den großen Meistern der Malerei, Monet und Renoir.

Raimunds Küchen-Exkursion: Prädikat lehrreich und lecker

Tag 2 der Dinnerrunde in Heidelberg. Raimund hat einen hohen Anspruch, was sein perfektes Dinner angeht. Es soll nicht nur kulinarisch ein Genuss, sondern auch pädagogisch wertvoll sein. Schließlich lebt der Mensch nicht nur vom Brot allein, auch der Geist will gefüttert werden. Und da hat der 74-Jährige Diplom-Pädagoge sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

"Es wird ein künstlerisches Menü", erklärt Raimund. Das heißt, die Rezepte für Vorspeise und Dessert stammen von dem berühmten Maler Claude Monet und das Rezept für den Hauptgang von seinem nicht minder berühmten Kollegen Pierre-Auguste Renoir. Raimunds Gäste werden also auf eine kulinarische Zeitreise entführt.




Raimund liebt exakte Pläne

Damit bei seinem anspruchsvollen Vorhaben auch garantiert nichts schief gehen kann, hat Raimund sich einen Arbeitsplan erstellt. Und zwar einen ziemlich exakten, mit sage und schreibe 162 Positionen. Raimund ist im Sternzeichen Jungfrau geboren, "und Jungfrauen lieben Pläne". Natürlich herrscht in seinem Kühlschrank eine ähnlich exakte Ordnung. Beste Voraussetzung für ein perfektes Essen.

Und weil Raimund neben dem Kochen und der Kunst auch das Schreiben und das Reisen liebt, wird die Dinnerrunde höchstwahrscheinlich nicht nur satt, sondern auch geistig gestärkt von Raimunds Tafel aufstehen.

Wer wissen möchte, wie Raimunds Künstler-Menü ankommt, kann sich die komplette Folge auf TV NOW anschauen.


Uli schlägt sich wacker

War lecker in Neuss

Uli schlägt sich wacker