MO - FR | 19:00

Das perfekte Dinner

Das perfekte Dinner - Wer ist der Profi?: Foodporn bei Timo

Mehr Begeisterung war selten: Timo macht sich Profi-verdächtig

"Das perfekte Dinner" bei Timo, dem Stylisten: Seine Mitstreiter waren in dieser Woche noch nie so gespannt, was auf den Tisch kommt wie bei ihm. Und sie werden nicht enttäuscht. Besonders Timos Hauptgericht ist schockierend schön.

Perigord-Trüffel und Räucher-Apfel: Timos Hauptgang muss aufs Foto

Die "Das perfekte Dinner - Wer ist der Profi?"-Runde ist am vierten Tag mächtig gespannt: Irgendwie haben sie hohe Erwartungen an Timo, den angeblichen Stylisten. Wird sich der Profi-Verdacht erhärten? Bunte Blumen auf dem Tisch gibt es schon mal nicht - schließlich ist Timo Stylist, da gibt es nur stylische schwarze Blumen.

Die locker-entspannt servierte Vorspeise haut die Gäste schon mal um, besonders das Rote Bete-Brot. Bei den geliehenen Profi-Küchengeräten wird die Runde stutzig. Mal eben im Restaurant anrufen und ausleihen? "So gut vernetzt ist kein Hobbykoch", kombiniert Jeremia scharfsinnig. Außerdem scheint Timo zu wissen, wie man damit umgeht. Aber Timo lässt die Begeisterungs-Kurve nicht absinken: Er packt den guten Perigord-Trüffel aus. Alle dürfen mal schnuppern und Annalena möchte ihn am liebsten behalten. Beim Hauptgang schmelzen alle schon beim Anblick des perfekt rosa gebratenen Maibockrücken dahin: "So hab´ ich den noch nie hingekriegt", stapelt Timo bewusst tief. Und dann kommt noch sein Highlight: Der geräucherte Apfel - in Musform. Alles perfekt angerichtet. Die Gäste können nicht anders: Sie zücken ihre Handys und halten diesen Moment ehrfürchtig für die Nachwelt fest. Das ist Foodporn pur. Und wie schmeckt´s? Offensichtlich göttlich. Christian kann nicht mehr an sich halten und stellt die Frage an Timo direkt: "Könntest du ohne zu lügen sagen, du bist nicht der Profi-Koch?" "Natürlich bin ich nicht der Profi-Koch, der bist du", pariert Timo. Und schaut frech in die Runde. Ob es ihm noch einer glaubt?

Das Niveau bleibt auch im Finale hoch

Eine 10 nach der nächsten

Das Niveau bleibt auch im Finale hoch