MO - FR & Sonntagabend

Evelyn Burdecki wird online sexuell belästigt: Fremde Männer schicken ihr Penisbilder

Sie bekommt täglich Penisbilder zugeschickt
Sie bekommt täglich Penisbilder zugeschickt Evelyn Burdecki wehrt sich 01:56

Evelyn Burdecki wird täglich von fremden Männern belästigt

Das Rampenlicht birgt auch seine Schattenseiten - die amtierende Dschungelkönigin Evelyn Burdecki (31) bekommt das jeden Tag zu spüren. Sie wird online sexuell belästigt, denn wildfremde Männer schicken ihr regelmäßig via Instagram Nacktfotos von sich.

Nun richtet sie sich mit ihrem Problem an die Öffentlichkeit. Damit will Evelyn deutlich machen: Keiner, der solche Fotos bekommt, sollte sich dafür schämen. Ganz im Gegenteil soll man offen darüber sprechen und sich wehren. Was Evelyn besonders belastet, gibt's im Video zu sehen.

Sie hat die Nase voll

Evelyn wird jeden Tag in den Sozialen Netzwerken von fremden Männern belästigt. Sie ist nicht alleine damit - auch Moderatorin Sylvie Meis (41) gab schon zu, bei Instagram Opfer solcher Angriffe zu sein. Unaufgefordert schicken Männer Evelyn sogenannte "Dickpics", also Penisbilder.

Wie viel dieser Penisbilder im Monat bekommt Evelyn wohl? "500. Das ist wirklich so", klärt sie uns auf. "Es regt mich auch auf, dass es solche Menschen gibt. Wenn diese Männer auf die Straße gehen und eine Frau sehen, holen sie ja auch nicht ihr Genital raus", wundert sich Evelyn. "Das müssen sie dann auch nicht auf Social Media mit irgendwelchen Bildern machen." 

Evelyn Burdecki war schon bei der Polizei

Weil Evelyn so viele derartige Fotos erhält, hat sie sich sogar bei der Polizei in Düsseldorf zu diesem Thema informiert. Eine Anzeige hat sie noch nicht erstattet. Trotzdem wurde ihr bei der Polizei nochmal deutlich gemacht, dass Männer, die Nacktfotos verschicken, eine Straftat begehen.

Jetzt, wo sie mit dem vermeintlichen Tabu-Thema an die Öffentlichkeit gegangen ist, hofft die "Let's Dance"-Tanzbiene natürlich, dass sie die meisten Männer erst einmal abgeschreckt hat und anderen Frauen Mut gemacht hat.

Starkoch Roland Trettl setzt sich ein

Nachhaltigkeit im Restaurant

Starkoch Roland Trettl setzt sich ein