Gesundheit

Einreiseregelungen in beliebten Urlaubsländern

Familienurlaub: Diese Regeln gelten für Ihre Kinder in Österreich, Spanien & Co.

Familie Urlaub Koffer
Was gilt es beim Familienurlaub aktuell zu beachten? © iStockphoto

Einreiseregelungen für Kinder können sich je nach Urlaubsland unterscheiden

Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür – haben Sie sich zu diesem Anlass für einen Urlaub im Ausland mit der ganzen Familie entschieden? Dann gilt es, einiges zu beachten, vor allem wenn Sie mit Kindern reisen. Während beispielsweise Kinder ab sechs Jahren bei einer Einreise nach Italien genesen oder getestet sein müssen, gilt dies für eine Einreise nach Frankreich erst für Kinder ab 12 Jahren. Wir haben die Regelungen in den beliebtesten europäischen Urlaubsländern im Überblick.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Niederlande

Seit dem 21. November gelten die Niederlanden als Hochrisiko-Gebiet, es besteht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts. Wer sich trotzdem für einen Urlaub dort entscheidet, muss bei der Einreise einen Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis vorlegen. Der PCR-Test darf dabei höchstens 48 Stunden alt sein, der Antigen-Schnelltest höchstens 24 Stunden. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht bei der Einreise befreit.

Österreich

In Österreich gilt bis zum 1. Dezember ein bundesweiter Lockdown, eine Verlängerung bis zum 11. Dezember ist wahrscheinlich. Damit verbunden sich auch Hotelschließungen, eine Einreise ist für Deutsche bis zum Ende des Lockdowns nicht erlaubt. Danach gilt für Urlauber die 3G-Regel. Wer nicht geimpft und nicht genesen ist, muss einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorweisen – ein Antigen-Schnelltest wird nicht mehr anerkannt. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren.

Belgien

Seit dem 21. November gilt Belgien aufgrund der hohen Inzidenz als Hochrisiko-Gebiet, es besteht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Deutschland gilt in Belgien als „rote Zone“ – wer einreisen möchte, muss einen Impfnachweis, einen Genesenen-Nachweis oder einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorweisen. Wer weder geimpft noch genesen ist, muss entsprechend der Dauer des Urlaubs nach sieben Tagen erneut einen Test durchführen. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren sowie Personen, die mit dem Auto einreisen und sich weniger als 48 Stunden im Land aufhalten.

Spanien

Für eine Einreise nach Spanien müssen Deutsche einen Impf-, Test- oder Genesenen-Nachweis vorzeigen. Bei dem Test ist es irrelevant, ob es sich um einen PCR-Test oder einen Antigen-Schnelltest handelt – er darf nur nicht älter als 48 Stunden sein. Kinder unter 2 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit.

Frankreich

Für die Einreise nach Frankreich ist ein Impfnachweis, ein Genesenen-Nachweis oder ein negativer Corona-Test erforderlich. Anders als in Deutschland gilt man in Frankreich schon sieben Tage nach der zweiten Impfung mit Biontech, Moderna und AstraZeneca als vollständig geimpft. Wer genesen ist und deshalb nur eine Impfung erhalten hat, gilt ebenfalls sieben Tage nach der Impfung als vollständig geimpft. Als Test werden sowohl PCR-Tests als auch Antigen-Schnelltests anerkannt, die nicht älter als 24 Stunden sind. Davon ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren.

Lese-Tipp: Sonderrechte oder nicht? - Was tun, wenn das Urlaubsland wieder neue Maßnahmen verhängt?

Portugal

Bei der Einreise nach Portugal gilt die 3G-Regelung, dabei werden sowohl PCR-Tests (maximal 72 Stunden alt) als auch Antigen-Schnelltests (maximal 48 Stunden alt) anerkannt. Die Testpflicht gilt nicht für Kinder unter 12 Jahren.

Italien

Wer nach Italien einreisen möchte, muss einen negativen Test, ein Impfzertifikat oder einen Genesenen-Nachweis vorzeigen. Der Test darf entweder ein PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest der letzten 48 Stunden sein. Ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren. Eine Ausnahme gilt für Sizilien: dort müssen auch Genesene und Geimpfte einen negativen Test bei der Einreise vorweisen.

Griechenland

Für Griechenland liegt eine Einreisewarnung des Auswärtigen Amtes vor, das Land gilt als Hochrisikogebiet. Für die Einreise gilt die 3G-Regel. Der Test muss entweder ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test oder ein maximal 48 Stunden alter Antigen-Schnelltest sein. Kinder unter 12 Jahren sind davon ausgenommen.

Norwegen

Für die Einreise nach Norwegen gilt die 3G-Regelung. Dies gilt für alle Reisenden ab 18 Jahren. Wer nicht geimpft oder genesen ist und aus Deutschland kommt, muss nach Ankunft sofort einen Antigen-Schnelltest machen und sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Ein Freitesten ist drei Tage nach der Einreise mit einem negativen PCR-Test erlaubt.

Schweden

Geimpfte, Genesene und Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind bei der Einreise nach Schweden von der Testpflicht befreit. Alle anderen müssen einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test oder Antigen-Schnelltest vorweisen. Eine Ausnahme gilt für Personen, die sich weniger als 24 Stunden im Land aufhalten.

Dänemark

Wer aus Deutschland nach Dänemark reisen möchte und nicht geimpft oder genesen ist, benötigt einen negativen Corona-Test. Dieser darf maximal 72 Stunden (PCR-Test) bzw. maximal 48 Stunden (Antigen-Schnelltest) alt sein. Alternativ kann der Corona-Test bis 24 Stunden nach der Einreise vor Ort durchgeführt werden. Ausgenommen sind Kinder unter 16 Jahren – ebenfalls ausgenommen sind 17- und 18-Jährige, wenn sie mit geimpften, genesenen oder getesteten Eltern einreisen. (jos)

Video-Playlist: Alles, was Sie zum Coronavirus wissen sollten

Prof. Ulrichs: Mutationen werden immer schlimmer
Prof. Ulrichs: Mutationen werden immer schlimmer RTL Corona-Talk 05:17

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona