Kindertablets, Kinderschutz-Einstellungen und Apps

So machen Sie das Tablet wirklich kindersicher

So machen Sie ihr Tablet kindersicher.
So machen Sie ihr Tablet kindersicher. © iStockphoto, iStock, Juanmonino

Kindersicherung fürs Tablet

Viele Kinder dürfen auf dem Tablet der Eltern Spiele spielen. Damit das Kind nicht stundenlang am Bildschirm hängt, auf die falschen Internetseiten gerät oder teure Einkäufe im App-Store betätigt, gibt es einige einfache Tipps und Tricks, wie Sie das Tablet wirklich kindersicher machen.

So machen Sie ihr Fire Tablet kindersicher

Um Einkäufe und das Herunterladen von Inhalten zu verhindern, müssen Sie auf ihrem Amazon Fire Tablet auf das Symbol „Einstellungen“ drücken.

  • Dort befindet sich die Funktion „Kindersicherung“. Den Schalter müssen sie hier auf An schieben.
  • Sie müssen nun ein Passwort wählen und eingeben. Hinweis: Das Passwort für die Kindersicherung unterscheidet sich vom Passwort für die Bildschirmsperre.
  • Ist die Kindersicherung aktiviert, sehen Sie ein Schloss-Symbol am Bildschirmrand oben.

Wenn es schnell gehen soll

  • Unter „Kindersicherung“ können Sie „App fixieren“ anklicken. Damit kann auf dem Tablet nur eine ausgewählte App benutzt werden, alles andere ist gesperrt.

Alternative zur Kindersicherung: Kinderprofil auf Fire Tablet erstellen

Noch besser: Benutzen Sie ein Tablet mit ihrem Kind, lohnt es sich immer, ein eigenes Profil für ihr Kind auf dem Android-Tablet mit unterschiedlichen Benutzerrechten anzulegen.

  • Unter „Einstellungen“ klicken Sie auf „Profile und Familienbibliothek“. Dort tippen Sie auf „Kinderprofil einstellen“.
  • Dort wählen Sie aus, welche täglichen Ziele und Zeitlimits das Kind hat. Sie können einen Altersfilter und Internetinhalte beschränken. Sie erhalten einen genauen Überblick des Internetverlaufs ihres Kindes.

Amazon Kids+ Abo für Kinder bis 12 Jahren

Beim Kauf eines Tablets können Sie den Service Amazon Kids+* (früher Amazon Freetime Unlimited) zubuchen. In dieser Mitgliedschaft sind kindgerechte Bücher, Videos, Lern-Apps und Spiele ohne Werbeeinblendungen enthalten.

Amazon Kids+ blockiert auf Ihren Wunsch den Zugang zum Internet-Browser und Kindle-Shop. Auch In-App Einkäufe und Funktionen für soziale Netzwerke sind gesperrt. Die Funktion „Schlafenszeit“ legt fest, wann die Bildschirmzeit des Kindes vorbei ist. Durch die Funktion „Erst lernen“ können Sie den Zugriff auf Spiele und Videos einschränken, bis ihr Kind seine Lernziele erreicht hat.

Kaufen Sie ihrem Kind ein Kinder-Tablet

Für Eltern geht es aber auch einfacher: Etliche Hersteller bieten bereits Kinder-Tablets an. Sie sind altersgerecht und robust. Die voreingestellte Kindersicherung schützt Ihr Kind vor ungeeigneten Inhalten im Internet.

Beispiel: Fire HD Kids-Edition-Tablet*

Dieses Kindertablet ist der Erwachsenen-Variante sehr ähnlich, ist aber für Kinder bis 12 Jahren gedacht. Beim Kauf des Tablets ist der Service Amazon Kids+ (früher Amazon Freetime Unlimited) für ein Jahr kostenlos inklusive, danach monatlich 2,99 Euro.

Welches Tablet soll es sein? Hier finden Sie eine große Auswahl an Kinder-Tablets.

Kindersicherung auf dem iPad einstellen

Wenn Eltern sich ein iPad mit dem Kind teilen, findet man die Kindersicherung bei den „Einstellungen“ unter „Bildschirmzeit“.

  • Wählen Sie dort „Bildschirmzeit-Code verwenden“.
  • Mit diesem Code beschränken Sie die Nutzung von Apps und Käufen.

Integrierte Apps und Funktionen auf dem iPad erlauben oder verbieten

Beim iPad kann man die Funktion einiger Apps und Funktionen beschränken und wird vorübergehend auf dem Home-Bildschirm ausgeblendet. Das geht unter „Einstellungen“ und „Bildschirmzeit“

  • Tippen Sie auf „Einschränkungen“.
  • Bildschirmzeit-Code eingeben. Dann tippen sie auf „Erlaubte Apps“, wählen Sie die Apps aus, die ihr Kind benutzen darf.
  • Sie können dort verhindern, dass Apps installiert oder gelöscht werden. In-App-Käufe werden unter „Käufe im iTunes & App Store“ mit einem Tippen auf „nicht erlauben“ gesperrt.
  • Dort schränken Sie auch ein, welche Websites das Kind besuchen darf.

Installieren Sie eine Kinderschutz-App

Um die Überwachung der Kinder am Tablet oder Handy zu erleichtern, gibt es zahlreiche Kinderschutz-Apps. Eltern können damit die Zeit begrenzen, die ihr Kind online verbringt und den Zugriff auf nicht kindgerechte Anwendungen und Websites einschränken. Durch die Standortverfolgung mit der Hilfe von GPS-Daten kann man genau sehen, wo sich das Kind befindet.

Stiftung Warentest hat neun Apps genauer untersucht und nur zwei davon als hilfreich eingestuft. Lesen Sie hier mehr über den Testsieger.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn?

Erzieht Sanna mit Liebesentzug?

Edibe kritisiert Sanna

Erzieht Sanna mit Liebesentzug?