MONTAGS I 20:15

Goodbye Deutschland

Goodbye Deutschland: Monett will es wieder nach oben schaffen

Monett Vlessing
Monett Vlessing war einmal ganz oben in Monaco © vox.de

Gelingt Monett der Neustart im Fürstentum?

Monett Vlessing war einmal ganz oben in Monaco. Die gebürtige Rostockerin gehörte sogar zum Umfeld von Fürst Albert. Doch nach der Scheidung von ihrem millionenschweren Ehemann stürzte Monett ab, musste sogar Monaco verlassen. Jetzt ist sie zurück im Fürstentum und will wieder ganz nach oben. Und Modemacher Malek Obeid will ein zweites Standbein, als Luxusautoverkäufer in Monaco. Doch das neue Business endet mit einem Totalschaden.

Monett - eine Geschichte von Auftieg und dem tiefen Absturz

Hemdendesigner Malek Obeid
Malek will Sportwagen verkaufen © vox.de

Das ist die Geschichte vom Aufstieg eines Mädchens aus der ostdeutschen Provinz zur Grand Dame im Jetset von Monaco - und dem Absturz in die Gosse des Fürstentums. Monett Vlessing (53) war einmal ganz oben im Fürstentum Monaco. An der Seite ihres millionenschweren Ehemanns führte Monett ein Leben auf Monacos Sonnenseite und gehörte sogar zum Umfeld von Fürst Albert. Sie besaß Schmuck und Kleider im Wert von vielen Millionen, der Champagner floss in Strömen. Monetts Leben in Saus und Braus endete mit der Scheidung. Für die gebürtige Schwerinerin und ihre zwei Kinder ging es von nun an nur noch bergab. Ihr Ex-Mann setzte sich nach China ab und zahlte keinen Unterhalt.


Das Leben in Monaco als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern ist teuer. Die vielen „Freunde“ wandten sich fast alle ab. Also musste Monett nach und nach ihr Tafelsilber ins Pfandleihhaus bringen. Irgendwann hatte Monett ihren gesamten Schmuck versetzt, die Reserven waren aufgebraucht. Monett flog aus ihrer Wohnung. Ihr Sohn Winston (15) kam ins Kinderheim von Monaco. Monett war ganz unten, lebte im Heizungskeller eines Supermarkts. Dann musste sie das Fürstentum für ein halbes Jahr verlassen, ist erst seit kurzem zurück. Ganz am Rande des Fürstentums hat sie eine kleine Wohnung bezogen und versucht sich wieder zu berappeln. Ihr Sohn lebt wieder bei ihr. Von Zeit zu Zeit arbeitet sie als Immobilienmaklerin, was aber nicht viel einbringt. Also bleibt ihr nichts anderes übrig, als immer wieder ihre Kleiderschränke zu plündern und ihre einst kostbaren Designerklamotten aus ihrer großen Zeit zum Second-Hand-Shop zu bringen. Gelingt Monett der Neustart im Fürstentum?

Hemdendesigner Malek Obeid (34) aus Berlin träumt seit zwei Jahren von einem Modeimperium an der Cote d’Azur. Doch nun wurde die Monaco-Boutique verkauft, in der Malek seine Hemden in Kommission vertreibt. Für den Auswanderer eine Katastrophe. Denn dem neuen Besitzer passen Maleks Hemden anscheinend nicht ins Konzept. Deswegen denkt Malek mit seiner Freundin Gabi (53) an ein zweites Standbein. An der Seite von Stephan, einem Schweizer Luxusautohändler, will Malek Geschäfte in Monaco machen, mit gebrauchten, aber sündhaft teuren Sportwagen. Malek glaubt, vom Edel-Hemden-Designer zum Luxusautoverkäufer ist es nur ein kleiner Schritt. Und Gabi? Sie hat früher mit ihrem verstorbenen zweiten Mann ein großes Juweliergeschäft in Berlin betrieben. Sie glaubt, sie könne alles verkaufen. Stephan wird also einige seiner Boliden nach Monaco überführen, und dann kann Gabi zeigen, ob sie wirklich ALLES verkaufen kann. Das würde sich in jedem Fall für Malek und Gabi lohnen. Für jedes verkaufte Auto bekommen sie eine Provision. Doch das Geschäft mit den gebrauchten Luxusboliden startet durchwachsen. Denn die verwöhnte Kundschaft in Monaco ist es gewohnt, nur Neuwagen zu kaufen. Und dann kommt es noch schlimmer. Maleks Luxusauto-Business in Monaco endet in einem echten Desaster.

Spanien und England: Zwei neue Auswanderer-Träume

Neue Folge: Montag um 20:15 Uhr

Spanien und England: Zwei neue Auswanderer-Träume