MO - FR | 20:00 UND SONNTAGABEND

Prominent

Herzogin Meghan: Ist ihr strahlendes Lächeln gar nicht echt?

Herzogin Meghan
Herzogin Meghans Zähne sollen nicht echt sein. © Getty Images / Phil Noble

Hat Herzogin Meghan bei ihren Zähnen nachgeholfen?

Nach Bekanntgabe ihrer Verlobung und der Hochzeit mit Prinz Harry (34) im Mai 2018 hat Herzogin Meghan (37) das britische Volk im Sturm erobert. Neben ihrer herzlichen und lässigen Art dürfte auch ihr strahlendes Lächeln dafür verantwortlich sein. Doch wie ein Experte jetzt vermutet, soll das gar nicht echt sein. Hat sie bei ihren ungewöhnlich geraden und weißen Zähnen nachgeholfen?

"Die Zähne der Herzogin haben den perfekten Bogen, das ist selten"

Die "Bunte" hat sich dazu die Meinung des Münchner Zahnarztes Dr. Florian Dettmer eingeholt. Bei der Begutachtung einiger Fotos der Herzogin ist dem Mediziner direkt eine Sache aufgefallen: "Die Farbe von der Spitze bis zum Hals ändert sich bei ihr nicht. So etwas gibt es in der Natur nicht." Tatsächlich weisen Meghans Zähne eine tiefweiße und gleichmäßige Farbe auf. Und noch ein Detail sei für den Experten für ganzheitliche Zahnheilkunde auffällig: "Die Zähne der Herzogin haben den perfekten Bogen, das ist selten." In seiner Analyse kommt er daher zum vernichtenden Urteil: "Das ist auf jeden Fall nicht echt!"

Hat Meghan Veneers?

Wie Dr. Florian Dettmer weiß, gibt es eine einfache Möglichkeit, um sich die Beißerchen aufhübschen zu lassen: mit Keramik-Veneers. Dabei handele es sich um ziemlich dünne Verblendschalen, die mit einem Spezialkleber auf dem Zahn befestigt werden und aufgrund ihrer unauffälligen Optik kaum zu erkennen sind. Bis zu zehn Jahre habe man Freude an Veneers, bevor man sie austauschen lassen müsse. "Irgendwann platzen die Schalen oder verfärben sich an den Rändern."

Comiclegende Stan Lee ist tot

Das "Marvel"-Unvíversum trauert

Comiclegende Stan Lee ist tot