VOX Nachrichten

Alle Fakten rund um den Maikäfer

Flieg, Maikäfer, flieg: Hier droht jetzt eine Plage

Maikäfer
Maikäfer sitzen im Kaiserstuhl auf Blättern. © deutsche presse agentur

von Oliver Scheel

Jedes Kind kennt den Maikäfer, dieses vielbesungene Insekt, dass früher milliardenfach auftrat, in manchen Jahren eine echte Plage entwickelte und dann kurz vor dem Aussterben stand. Die Bestände haben sich erholt und in diesem Jahr kommt es wohl wieder zu einem massenhaften Ausflug dieses Brummers, der zu den Blatthornkäfern zählt. Aber wo genau wird die Plage erwartet und warum ist das regional so verschieden? Alle wichtigen Fakten rund um den Maikäfer.

Hier finden sie alle News rund ums Klima

Mit den Klima Updates von RTL und ntv immer mitreden können

So geht der Maikäfer-Zyklus

Mit aufgestellten Fühlern und rasend schnell schwirrenden Flügeln startet ein Maikäfer am Montag (03.05.2010) in einem Wald bei Darmstadt in Hessen in die Luft. Mit ihm werden in den kommenden Wochen etliche Milliarden Käfer aus dem Boden kommen und
Maikäfer schwärmen zu Milliarden aus © dpa, Boris Roessler

Die Feld- und Waldmaikäfer haben sich in ihrem Bestand wieder erholt. Nun schlüpfen die Käfer aus der Erde und gehen mit dem für sie typischen lauten Brummen auf die Reise. Es gibt Maikäfer-Jahre und Jahre, in denen die Tiere kaum fliegen. Das liegt an einem Zyklus, dem sie unterliegen.

Maikäfer einer Region leben meist im gleichen Zyklus. Für diesen Zyklus benötigen sie drei bis fünf Jahre von der Eiablage bis zum Schlüpfen der neuen Generation. Die meiste Zeit ihres Lebens verbringen sie als Engerlinge unter der Erde.

Durch die Entnahme von Bodenproben wissen die Experten, dass im Frühjahr 2022 in Südhessen und in Nordbaden ein Maikäferjahr ansteht. Wie auf ein geheimes Kommando kommen sie dann aus der Erde und gehen auf ihre letzte Reise, den sogenannten Reifefraß. Sie dürfen nun sechs bis sieben Wochen zum Fressen durch Wald und Feld streifen. Die Männchen sterben nach der Begattung, die Weibchen nach der Eiablage.

Erwachsene Maikäfer können ganze Bäume kahl fressen

Flieg, Maikäfer, flieg - Ein Feld-Maikäfer Männchen startet am Mittwoch (29.04.2009) vom Finger einer jungen Frau in Berlin zu seinem Erstflug. Ende April erscheinen diese allseits bekannten Käfer. Bei Temperaturen ab 20 Grad Celsius fliegen sie aben
Maikäfer-Erstflug in Berlin © dpa, A2955 Wolfgang Kumm

Maikäfer sind in gewaltigen Mengen sehr schädlich, und das gleich auf mehrfache Weise: Weil sowohl Käfer als auch die Engerlinge im Boden einen mordsmäßigen Appetit haben, konnten sie immer wieder große Schäden in den Wäldern und in der Landwirtschaft anrichten.

Engerlinge können ganze Gemüseäcker und Getreidefelder vernichten, weil sie alle Pflanzenwurzeln abknabbern. Erwachsene Käfer können sogar ganze Bäume kahl fressen.

Der Wald leide massiv unter der wiederkehrenden Massenvermehrung, erläuterte Hessen Forst: „Dabei spielt der Wurzelfraß der Engerlinge eine weit größere Rolle als der Blattfraß der ausgewachsenen Käfer.“ Weil der Wald ohnehin schon durch die Trockenheit geschädigt ist, fehlt ihm Widerstandskraft. Der Schaden durch Käfer und Käferlarven kann so drastisch verschlimmert werden.

Funfacts über die Maikäfer

ARCHIV - Ein Feld-Maikäfer-Männchen sitzt in Berlin auf frischen Trieben eines Apfelbaumes (Aufnahme vom 28.04.2009). Ende April erscheinen normalerweise die bekannten Käfer. Bei Temperaturen ab 20 Grad Celsius fliegen sie abends lebhaft umher und su
Brummende Kahlfresser - Die Maikäfer sind wieder da © dpa, Wolfgang Kumm

- Während des Massenfluges kann es laut Hessen Forst auch nötig werden, kurzfristig Straßen zu sperren.

- Wie der NABU auf seiner Website berichtet, gab es in Wien 1951 eine so krasse Plage, dass eine Milliarde Tiere gesammelt wurden, aus denen die städtische Tierkörperverwertungsanstalt tonnenweise eiweißhaltiges Maikäfermehl herstellte. Die proteinhaltige Kost ging zur Verfütterung an Hühner und Schweine.

- Stichwort Proteine: Maikäfer und ihre Larven werden von vielen Vögeln wie Krähen und Möwen, auch Fledermäuse greifen gerne zu. Unter der Erde geht es den Engerlingen durch Dachse, Maulwürfe, Igel, Spitzmäuse und Wildschweine an den Kragen. Auch für Menschen sind die Käfer durchaus genießbar. Es gibt Rezepte mit Maikäfern als Zutat.

- In den 1950er Jahren bis hinein in die 1970er Jahre trachtete man dem Käfer mit heftigsten Insektiziden nach dem Leben. Hubschrauber flogen über die Felder und versprühten DDT. Das Verbot dieses Killers rettete den Käfer dann wohl vor dem Aussterben.

- Am liebsten gehen die Waldmaikäfer an Eichen, Buchen und Hainbuchen, Feldmaikäfer mögen Obstbäume.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Klima-Rekorde - Ist Deutschland noch zu retten? Die Doku im Online Stream auf RTL+

(osc)

VOX Nachrichten