MO - FR | 20:00 UND SONNTAGABEND

Prominent

Nach Festnahme und Psycho-Klinik: Jan Ullrich hat mit Therapie begonnen

Jan Ullrich befindet sich einer Abwärts-Spirale
Jan Ullrich befindet sich einer Abwärts-Spirale. © Getty Images

Jan Ullrich hat Psychatrie wieder verlassen

Trauriger Absturz eines Sport-Idols! Nachdem Jan Ullrich am Freitag (10. August) in Frankfurt festgenommen wurde, weil er eine Prostituierte gewürgt haben soll, folgte direkt das nächste Drama. Statt in die Freiheit ging es für den 44-Jährigen in eine geschlossene Psychatrie. Wie "Bild" berichtet, soll er diese am Samstagmittag wieder verlassen und nun in einer Entzugsklinik mit einer Therapie begonnen haben.

Jan Ullrich soll Escortdame angegriffen haben

Am frühen Freitagmorgen befand sich der Ex-Radprofi noch in Gewahrsam der Frankfurter Polizei. Der Grund: Er soll im Fünfsterne-Hotel Villa Kennedy eine 31-jährige Escortdame nach einem Streit angegriffen haben. Dabei habe der einstige Tour-de-France-Sieger unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden. Wegen der Substanzen in seinem Blut konnte er zunächst nicht vernommen werden, später verweigerte Ullrich seine Aussage. Weil keine Voraussetzungen für eine Inhaftierung vorlagen, hieß es schließlich, dass er das Gefängnis am Nachmittag wieder verlassen durfte. 

Doch wie anschließend bekannt wurde, ist es nie dazu gekommen. Nach RTL-Informationen habe der 44-Jährige kurz vor der Entlassung auf der Polizeiwache ein derart seltsames Verhalten gezeigt, dass er direkt in eine geschlossene Psychatrie eingewiesen wurde. Laut "Bild"-Zeitung wollte Ullrich nicht in den Wagen einsteigen, der ihn in eine Entzugsklinik bringen sollte. Die Beamten entschieden, dass er eine Gefahr für sich und andere sei. Der Sport-Star sei daraufhin mit einem Krankenwagen - von Polizisten begleitet - in eine Frankfurter Psychatrie gebracht worden. 

Avicii bekommt posthum einen Preis

Vier Monate nach seinem Tod

Avicii bekommt posthum einen Preis