MO - FR | 19:00

Roastbeef an Portweinsauce mit Brezenguglhupf und gebratenem Spitzkohlsalat

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Für das Roastbeef
Roastbeef 1,5 kg
Salz etwas
Pfeffer etwas
Für die Portweinsauce
Zwiebel 1 Stk.
Sellerie 50 gr.
Karotten 50 gr.
Lauch 50 gr.
Tomatenmark 2 EL
Rinderfond 500 ml
Portwein 500 ml
Rotwein 300 ml
Rosmarinzweig 1 Stk.
Thymianzweig 1 Stk.
Lorbeerblatt 1 Stk.
Wacholderbeere 3 Stk.
Pfefferkörner 4 Stk.
Rübenkraut 6 TL
Salz etwas
Pfeffer etwas
Speisestärke 6 TL
Für den Brezenguglhupf
Brezeln alt 600 gr.
Milch 500 ml
Zwiebel 100 gr.
Butter 30 gr.
Petersilie gehackt 3 EL
Eier 6 Stk.
Salz 0,25 TL
Pfeffer 0,25 TL
Butter etwas
Mehl etwas
Für den Spitzkohlsalat
Spitzkohl 600 gr.
Salz 0,5 TL
Pfeffer 0,5 TL
Senf 2 TL
Balsamico Bianco 2 TL
Pflaumen-Balsam-Essig 4 EL
Rapsöl 2 EL
Schnittlauchringe 3 TL
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 400 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 661,072 (158)
Eiweiß 18.57g
Kohlehydrate 3.51g
Fett 7.78g

Vorbereitung der Brezen:

1 Ca. 1 Woche vor der Zubereitung Brezen kaufen, im noch weichen Zustand in ca. 5 mm dicke Stücke schneiden, Salz vorher entfernen, trocknen lassen. Bis zur Verwendung in einer Papiertüte aufbewahren.

Für das Roastbeef:

2 Vor der Zubereitung das Roastbeef 1-2 Stunden aus dem Kühlschrank nehmen. Den Backofen auf 80 Grad vorheizen. Das Roastbeef im heißen Fett von allen Seiten insgesamt ca. 10 min. anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und in ein feuerfestes Gefäß legen. Idealerweise ein Fleischthermometer anbringen und im Backofen bei 80-90° Grad ca. 3-4 Stunden bis auf eine Kerntemperatur von 58 Grad garen. Dabei regelmäßig die Kerntemperatur beobachten und gegebenenfalls die Backofentemperatur nach oben oder unten regulieren.

3 Zwiebel, Sellerie, Karotten und Lauch in nicht zu kleine Stücke schneiden. Etwas Fett im Bratenfond erhitzen, das Tomatenmark hinzufügen, kurz anrösten, dann das Gemüse zugeben und mitrösten. Mit Rinderfond, Portwein und Rotwein ablöschen. Rosamarin- und Thymianzweig, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und Pfefferkörner zugeben und die Portweinsauce bei geschlossenem Deckel ca. 1 Stunde köcheln lassen. Die Sauce durch ein Sieb abgießen, mit Rübenkraut, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Sauce mit der angerührten Speisestärke binden.

Für den Brezenguglhupf:

4 Die Milch etwas erwärmen, über die trockenen Brezenstücke geben und einige Zeit durchziehen lassen. Hin und wieder die Brezenstücke in der Milch wenden, damit sie sich vollsaugen können. Die Zwiebel fein würfeln und in Butter weichdünsten, zu den Brezenstücken geben. Petersilie feinhacken und zusammen mit den Eiern zum Brezenteig geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Brezenteig mit den Händen gut durchkneten, dann in eine ausgebutterte und leicht gemehlte Guglhupfform einfüllen. Den Brezenguglhupf im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ca. 40-45 min. backen, dann ca. 10 min. ruhen lassen, aus der Form stürzen, in Stücke schneiden und servieren.

5 Tipp: Statt der Brezenstücke können auch nur Semmelstücke oder halb Brezen-/ halb Semmelstücke verwendet werden.

Für den Spitzkohlsalat:

6 Den Spitzkohl waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Für das Dressing Salz, Pfeffer, Senf, Balsamico- und Pflaumen-Balsam-Essig gut miteinander verquirlen, dann das Rapsöl untermengen und zu einem cremigen Salatdressing aufschlagen. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spitzkohl portionsweise anbraten, bis er Röstaromen angenommen hat und der Spitzkohl al dente ist. Zum Schluss den gebratenen Spitzkohl mit dem Salatdressing vermengen.

Zum Anrichten:

7 Den Spitzkohlsalat auf den Tellern anrichten, mit den Schnittlauchröllchen garnieren. Das Roastbeef in ca. 8-10mm dicke Scheiben schneiden und zusammen mit dem Brezenguglhupf und der Portweinsauce auf den Tellern anrichten.

Mareike gewinnt die Dinner-Meisterschaft

"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll."

Mareike gewinnt die Dinner-Meisterschaft