MO - FR | 19:00

Roastbeef mit Apfelkruste an Rosmarinkartoffeln und selbstgemachter Remoulade

Zutaten
Zubereitung
Rezeptinfos
Nährwerte pro 100g
für Personen
Für die Remoulade:
Mayonnaise 400 ml
Ei gekocht 1 Stk.
Cornichons Gürkchen 3 Stk.
Petersilie 0,5 Bd
Dill 0,5 Bd
Zwiebel 1 Stk.
Kapern 1 EL
Salz und Pfeffer
Wasser der Cornichons
Für das Roastbeef mit Apfelkruste:
Roastbeef 1,5 kg
Salz
Pfeffer aus der Mühle 1,5 EL
Butterschmalz 2 EL
getrocknete Apfelscheiben 40 g
Thymian 1 Bd
Senf mittelscharf 1 EL
Apfelgelee 2 TL
Butter weich 50 g
Semmelbrösel 25 g
Für die Rosmarinkartoffeln:
Kartoffeln Drillinge 500 g
Knoblauchzehen 2 Stk.
Rosmarinzweige 4 Stk.
Öl 50 ml
Salz und Pfeffer
Zitronensaft 5 ml
Honig 1 EL
Senf 1 EL
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 305 Minuten
Preiskategorie
kj (kcal) 1142,232 (273)
Eiweiß 12.58g
Kohlehydrate 6.34g
Fett 22.14g

Remoulade

1 Ei, Cornichons, Petersilie, Dill, Zwiebel und Kapern sehr fein hacken, mit der Mayonnaise verrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Flüssigkeit von den Cornichons abschmecken.

Roastbeef mit Apfelkruste

2 Fleisch waschen und trocken tupfen, Fett und Sehnen abschneiden. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Schmalz in einem flachen Bräter erhitzen. Das Beef darin bei starker Hitze rundherum 6–8 Minuten anbraten. Anschließend das Fleisch im Bräter in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 80°C/ Umluft und Gas: ungeeignet) schieben und ca. 4,5 Stunden braten.

3 Apfelscheiben hacken, mit 100 ml lauwarmem Wasser vermengen und ca. 30 Minuten stehen lassen. Thymian waschen, trocken schütteln. Blättchen, bis auf einige zum Garnieren, von den Stielen zupfen und hacken. Senf, Apfelgelee, Thymian, Butter und Weißbrotbrösel vermengen. Äpfel auf ein Sieb geben, abtropfen lassen und etwas ausdrücken. Äpfel und einen Esslöffel grob gemahlenen Pfeffer unter die Butter-Mischung kneten, mit etwas Salz würzen. Die Scheiben nach ca. 2 Stunden Bratzeit auf dem Roastbeef verteilen.

4 Roastbeef herausnehmen und kurz ruhen lassen. Dann in dünne Scheiben schneiden, anrichten und mit Thymian garnieren.

Rosmarinkartoffeln

5 Die Kartoffeln gut abwaschen und ungeschält in Salzwasser kochen. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Rosmarinnadeln von den Zweigen lösen und in kleine Stücke schneiden (geht mit einer Schere am besten). Mit allen weiteren Zutaten mit dem Öl vermengen.

6 Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder die noch heißen Kartoffeln in die Marinade geben und abgedeckt ziehen lassen (je länger desto intensiver wird der Geschmack!). Anschließend z. B. auf Spieße stecken und grillen. Oder die Marinade in einer Pfanne oder im Wok erwärmen und die Kartoffeln darin anbraten, bis sie leicht gebräunt sind.

Vielversprechender Start im Ruhrpott

Geht doch gut los, Mareike!

Vielversprechender Start im Ruhrpott