SA 18:00 & bei VOXup SA 15:15

Hundkatzemaus

Mit Beutel oder ohne?

Staubsauger für Tierhaare: Top-Modelle und Tipps für Tierfreunde

Tierhaarstaubsauger: Tipps & Modelle
Tierhaarstaubsauger sind speziell für das Aufsaugen von Tierhaaren geeignet. © iStockphoto

Haarige Probleme in den Griff bekommen

Hunde- und Katzenliebhaber kennen das Problem – Polster, Kleidung und Teppiche ziehen Tierhaare scheinbar magisch an. Gerade beim Fellwechsel im Frühling und Herbst kommt hier eine ganze Menge an Haaren zusammen. Für Frauchen und Herrchen ist es meistens gar nicht so leicht, diese zu entfernen. Zwar kann die Haarmenge durch regelmäßiges Bürsten minimiert werden, doch ganz vermeiden lässt sich das haarige Problem nicht. Wir zeigen, welche Staubsauger damit am besten fertig werden und worauf bei der Auswahl zu achten ist.

Tierhaarstaubsauger haben leistungsstarke Filter

Tierhaarstaubsauger sind mit speziellen HEPA-Filtersystemen ausgestattet.
Empfehlenswerte Staubsauger für Tierhaare sind mit speziellen HEPA-Filtersystemen ausgestattet. © turkstockfotograf@gmail.com (turkstockfotograf@gmail.com (Photographer) - [None], Her hakki Hasan EROGLU'na aittir

Während auf glatten Böden herkömmliche Staubsauger meist ausreichen, empfiehlt sich für Polstermöbel und Teppiche ein leistungsstarker Sauger mit spezieller Ausstattung für die Entfernung von Tierhaaren. Zum Teil werden diese Geräte als „Tierhaarstaubsauger“ bezeichnet.

Die Vorteile:

  • Dank spezieller Bürsten wird die Saugkraft zielgerichtet für das Aufsaugen von feinen Haaren genutzt.
  • Tierhaarstaubsauger sind für jede Art von Untergrund gemacht und entfernen auch anderen Schmutz – wie jeder herkömmliche Staubsauger.
  • Da die eingebauten Filter von Tierhaarstaubsaugern sehr leistungsstark sind, eignen sich viele Modelle auch für Allergiker.

Ein Nachteil ist allenfalls der höhere Anschaffungspreis. Dieser relativiert sich jedoch durch das umfangreiche Zubehör.

Hilft ein Staubsauger-Roboter oder ist ein Nass-Trocken-Sauger besser?

Tierhaarstaubsauger sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich: vom klassischen Bodenstaubsauger über die kabellose Variante bis hin zur Nass-Trocken-Kombination. Eine Besonderheit stellen die Staubsauger-Roboter dar.

Bodenstaubsauger – mit oder ohne Beutel?
Ein Tierhaar-Bodenstaubsauger ist wie ein normaler Staubsauger aufgebaut und besitzt spezielle Düsen für das Aufsaugen der Tierhaare. Neben einer hohen Saugkraft verfügen Tierhaar-Bodenstaubsauger über sehr gute Filter, die Schmutz und unangenehme Gerüche gezielt filtern. Für Tierbesitzer werden sowohl Modelle mit Beuteln als auch beutellose Geräte angeboten.

Ob beutellos oder mit Beutel, ist Geschmackssache. Beide Systeme haben Vor- und Nachteile. Ein Gerät mit Beutel hat Folgekosten, dafür muss man bei beutellosen Modellen den Behälter leeren und gelegentlich reinigen.

Unser Tipp für einen Tierhaarstaubsauger mit Beutel (Fassungsvermögen 4,5 Liter):

Die beste beutellose Alternative unter den Tierhaarstaubsaugern:

Guter Akku-Staubsauger gegen Tierhaare

Ein Tierhaar-Akkustaubsauger besitzt den Vorteil, dass er ohne Kabel funktioniert. Daher können Sie mit dieser Variante besonders flexibel arbeiten und auch schwer erreichbare Stellen von Fell befreien. Ein Nachteil von Tierhaar-Akkustaubsaugern liegt in der etwas verminderten Saugstärke.

Nass-Sauger-Tipp für Tierbesitzer

Bei einem Tierhaar-Nasssauger handelt es sich oft um eine Trocken-Nass-Kombination, durch die die Tierhaare im Wasser gebunden werden und somit nicht mehr entweichen können. Dies hat den besonderen Vorteil, dass ein Staubsauger-Beutel vollkommen verzichtbar ist.

Staubsauger-Roboter-Tipp

Staubsauger-Roboter erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und können Ihnen auch beim Entfernen von Tierhaaren viel Arbeit abnehmen. Schon praktisch: Sie können den Staubsauger-Roboter seine Arbeit verrichten lassen und sich in der Zwischenzeit anderen Dingen widmen. Da nicht jedes Tier gut auf einen automatisierten Sauger reagiert, sollte dieser nur in Ihrem Beisein verwendet werden. Außerdem saugen die Roboter nur auf Böden und nicht auf Möbeln.

Die wichtigsten Kaufkriterien für einen Staubsauger gegen Tierhaare

Tierhaarstaubsauger mit Beutel.
Bei einem Tierhaarstaubsauger mit Beutel müssen Sie mit Folgekosten rechnen. © iStockphoto

Damit Sie sich für das richtige Modell für Ihre Ansprüche finden, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

Starke Saugleistung
Die generelle Leistung wird bei Staubsaugern in Watt angegeben. Der Vergleich zwischen verschiedenen Tierhaarstaubsaugern zeigt, dass dieser Wert je nach Modell zwischen 500 und 1.600 Watt liegt. Eine hohe Wattzahl schlägt sich oftmals auch im Stromverbrauch nieder. Wenn Sie Strom sparen möchten, sollten Sie stets auf die Energieeffizienzklasse des Saugers achten. A-+-Geräte sind hier von Vorteil.

Staubbeutel-/Staubbehältervolumen
Wer mehrere Tiere oder stark haarende Rassen sein Eigen nennt, sollte einen Tierhaarstaubsauger mit einem großen Staubsauger- oder Behältervolumen wählen. Geräte mit vier oder fünf Litern sind für Tierbesitzer die erste Wahl. Denn mit einem großen Beutel oder Behälter müssen sie nur einmal in der Woche – anstatt alle paar Tage - zum Mulleimer laufen.

Aktionsradius
Achten Sie darauf, dass Kabel und Teleskopstange lang genug sind, damit Sie nicht mehrmals die Steckdose wechseln müssen. Haben Sie große Räume, dann wäre ein Aktionsradius über 10 Meter passend. Der Miele-Cat&Dog-Sauger* erfüllt auch dieses Kriterium.

Auch auf den Lieferumfang kommt es an

"Grooming"-Bürsten pflegen das Fell ihres Lieblings.
Sogenannte "Grooming"-Bürsten werden nur von wenigen Herstellern angeboten. © iStockphoto, Tom Baker

Im Lieferumfang für einen Tierhaarstaubsauger sollten folgende Düsen enthalten sein:

Filter: HEPA-Filter halten je nach Klasse 85 (E10) bis zu 99,995 Prozent (H14) Feinstaub zurück. Anders als herkömmliche Filter funktionieren sie nicht nur nach dem Siebprinzip, sondern nutzen verschiedene Maschenbreiten, um mit Hilfe des Trägheitseffekts feine Partikel einzufangen. Sie sind vor allem wichtig für Menschen, die eine Allergie gegen Katzen- und Hundehaare haben, weil sie Allergene aus der Abluft entfernen.

Gewicht: Vor allem bei Häusern und Wohnungen mit mehreren Stockwerken ist ein schwerer Staubsauger hinderlich. Das leichteste Modell für Tierhaare wiegt etwas über fünf Kilogramm.

Maximale Lautstärke: Generell erreichen leistungsstarke Staubsauger einen Geräuschpegel von circa 70 Dezibel, wenn sie mit voller Kraft arbeiten. Das entspricht der Lautstärke von lauten Gesprächen in einem Großraumbüro. Geräuschempfindliche Menschen sollen daher ein „Silence“-Modell wählen.

5 gute Tipps zum Entfernen von Tierhaaren

Fellwechsel: Haariges Problem in der Wohnung.
Beim Fellwechsel im Frühjahr und Herbst fallen - je nach Rasse - viele Tierhaare an. © iStockphoto, SMRM1977

Folgende Tipps können dabei helfen, das lästige Aufsaugen von Tierhaaren auf ein Minimum zu reduzieren und möglichst effizient zu gestalten.

  1. Pflegen Sie das Fell Ihres Vierbeiners regelmäßig, um zu vermeiden, dass allzu viele Haare in der Wohnung oder im Haus verteilt werden.
  2. Saugen Sie möglichst regelmäßig, um zu verhindern, dass sich die Haare mit Staub und anderem Schmutz zu Wollmäusen verbinden.
  3. Saugen Sie stets von oben nach unten, also zuerst Möbel, Polster und Sofas im Überbodenbereich und zuletzt den Fußboden.
  4. Nutzen Sie Gummihandschuhe, um das Gröbste bereits vor dem Saugen zu entfernen.
  5. Für schnelle Einsätze zwischendurch können Sie eine Fusselrolle zum Entfernen von Tierhaaren verwenden.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Unsere hundkatzemaus Highlights

Das erste Treffen nach einem Jahr!

Was passiert jetzt?

Das erste Treffen nach einem Jahr!