MO - FR & Sonntagabend

Tänzerin Ekaterina Leonova: Muss sie jetzt um ihr Markenzeichen fürchten?

Ekaterina: Das Muttermal war ihr Markenzeichen
Ekaterina: Das Muttermal war ihr Markenzeichen 00:32

Ekats Markenzeichen: Fast wegoperiert

Marilyn Monroe und Cindy Crawford wurden damit zu Megastars, Let´s Dance-Profitänzerin Ekaterina Leonova muss jetzt darum fürchten: Ihr Muttermal im Gesicht. Warum der 32-Jährigen das Markenzeichen zum Teil aus der Wange geschnitten werden musste, verrät sie gegenüber RTL.de.

Pflaster statt Muttermal

Statt Muttermal klebte kurz nach dem Eingriff auf der Wange von Ekaterina Leonova ein dickes, weißes Pflaster. Auf Instagram hat die Tänzerin ihre Follower mit zu der kleinen OP genommen. Es gibt aber Entwarnung: Es wurde nur ein Teil des Muttermals entfernt - für eine Routine-Krebsuntersuchung, wie sie RTL.de verrät: "Ein normales Muttermal soll am besten symmetrisch, konstant sein und eine Farbe haben. Meins hat 3 Farben, ist nicht symmetrisch und verändert die Form. Deswegen hat man einen Teil vom Muttermal entfernt und zum Check geschickt."

Ihre kleine Schwester hat sie zu dem eher unschönen Termin begleitet. Statt Tanzen und ihrer neuen Arbeit bei RTL ist jetzt erstmal drei Tage Ruhe angesagt. Das fällt ihr sicher nicht leicht, bei ihrem sonstigen Sportprogramm. Ekaterina bleibt aber tapfer.

Ekat zeigt zum ersten Mal ihre Wunde

Ekaterina Leonova zeigt ihr Muttermal
Ekaterina Leonova zeigt ihr Muttermal aus nächster Nähe - in der Mitte wurde ein Teil entfernt. © RTL.de / Ekaterina Leonova

Für uns hat sie jetzt zum ersten Mal das Pflaster abgenommen, um ihre Wunde zu zeigen. In der Mitte des Muttermals ist ein schwarzer Fleck zu erkennen - dort wurde Gewebe entnommen. Ganz ist ihr Markenzeichen also noch nicht verschwunden, bleibt zu hoffen, dass der Check für sie positiv verläuft.