MO - FR 17:00

Zwischen Tüll und Tränen

Zwischen Tüll und Tränen: Eine Braut in Schwarz? Lisa will kein klassisch weißes Kleid

Die Braut hat eine ungewöhnliche Idee

In Hameln steht Brautmodeausstatterin Jowita Gartzke vor einer ganz neuen Herausforderung, denn ihre nächste Braut wünscht sich ein ziemlich außergewöhnliches Kleid. Lisa sucht kein weißes, sondern hätte lieber ein schwarzes Brautkleid. Im „Palais Blanc“, was übersetzt „weißer Palast“ bedeutet, ist es allerdings schwierig, ein Kleid zu finden, das nicht weiß ist.

Begrenzte Auswahl für die schwarze Braut

Die Braut hat gute Gründe für ihren außergewöhnlichen Geschmack: Auf der Arbeit trägt sie immer nur Weiß und deshalb will sie nicht auch noch in Weiß heiraten. Ein ziemlich naheliegender Gedanke. Ein einziges schwarzes Kleid hat Jowita im Sortiment. Glücklicherweise trifft es sogar die Vorstellungen der Braut ziemlich gut. Aber nur ein einziges Kleid zur Anprobe ist nicht die beste Voraussetzung für einen gelungenen Verkaufsabschluss. Für Jowita gar nicht so einfach und trotzdem kann sie aufatmen. Für Lisa muss es nicht unbedingt Schwarz sein, es sollte nur etwas dunkler sein und auf keinen Fall rein Weiß.

Zur Anprobe kommen also sogar zwei Kleider mit in die Kabine, eines davon in Blush. Zuerst ist natürlich das schwarze Kleid an der Reihe. „Es ist wunderschön“, stellt Lisa vor dem Spiegel fest, doch ein Problem gibt es noch.

Wie Lisa auf das blushfarbene Kleid reagieren wird, könnt ihr in der ganzen Folge auf TVNOW sehen.

Alle Videos aus der Sendung

Ganz schön gemein von Schwiegervater Alexander

Kristina trägt eine Gardine?

Ganz schön gemein von Schwiegervater Alexander