Geld, Gewalt und Gift

Mi I 09.10. I 06:55

Geld, Gewalt und Gift CSI: Vegas

Nach einem Überfall auf das 'Four Kings'-Kasino flüchtet der Täter mit einem Motorrad, fällt aber kurz darauf tot von der Maschine. Er wurde mit Schlangengift getötet. Die Ermittler kommen auf die Spur eines Mannes, der mit der Beute in entgegengesetzter Richtung geflohen ist. Morgan findet heraus, dass das Schlangengift von der Viper von Julian Reese stammt, der im 'Four Kings' arbeitet. Als ihn die Beamten finden, hat er ein Loch im Kopf.

Der für seine hohen Einsätze bekannte Rialto Saal des Four Kings-Casinos wird überfallen. Der Täter erschießt einen Wachmann und entkommt mit über 1,5 Millionen in Chips und Bargeld. Er flüchtet auf einem Geländemotorrad und fällt jedoch plötzlich nach einigen atemberaubenden Stunts tot von der Maschine. Da der Motorradfahrer nur Falschgeld und Plastikchips bei sich hatte, geht die Polizei davon aus, dass es sich um ein abgekartetes Ablenkungsmanöver handelt. Doc Robbins stellt fest, dass dem Mann ein tödliches Schlangengift injiziert wurde, an dem er allerdings nicht starb, weil ihn eine allergische Reaktion auf das Gift vorher getötet hat. Über Robert Gentry, einen Zeugen des Überfalls, kommen die Ermittler auf die Spur eines zweiten Mannes, der wie der bereits verstorbene Stunt-Motorradfahrer in Motorradkluft und Helm gekleidet mit der Beute in die entgegengesetzte Richtung aus dem Casino geflohen ist. Morgan findet heraus, dass die Viper, von der das Gift stammt, offenbar Julian Reese, einem Mitarbeiter des Four Kings, gehört. Als die Beamten den verschwundenen Resse endlich finden, hat er ein Loch im Kopf. Doch es gibt noch einen weiteren Verdächtigen: Ryan Archer, ein Haustechniker des Casinos. Von seinem Smartphone aus wurde das Licht im Rialto Raum, Sekunden vor dem Überfall, ausgeschaltet. Als die Ermittler sein Haus durchsuchen, entdecken sie eine Erpressermitteilung auf seinem Laptop, die darauf hindeutet, dass sein Sohn Christopher entführt wurde. Das Team setzt nun alles daran, das verschwundene Kind zu finden: Archers Haus wird überwacht, sein Telefon abgehört, doch Ryan Archer gelingt es, den Polizisten zu entwischen und zu einem Treffpunkt zu fahren, wo er seinen Sohn zurückbekommen soll. Als die Polizisten dort eintreffen, finden sie einen blutüberströmten Ryan und eine tote Audrey vor, die Poker-Dealerin, die am Abend des Überfalls im Rialto Raum gearbeitet hat. Zum Glück finden die Ermittler in Audreys Wagen aber auch den kleinen Christopher. Glücklich sind Vater und Sohn wieder vereint, allerdings nicht für lange...