Samstags | 16:55

Tierbabys - süß und wild

Der Vater der Füchse

Sa I 10.11. I 16:55

Der Vater der Füchse Tierbabys - süß und wild!

Große schwarze Knopfaugen, eine süße Stupsnase und kuschelig weiches Fell - Tierbabys sind so entzückend, dass es kaum jemand gibt, der sie nicht sofort ins Herz schließen würde. Aber der Weg ins Leben kann auch mit viel Mühe verbunden sein, besonders bei Tieren, die in der Obhut von Menschen aufwachsen. Wie abenteuerlich die Geburt und die ersten Monate mit den Nachwuchs-Vierbeinern sein können, davon erzählt 'Tierbabys - süß und wild!'.

Sein Foto ging um die Welt: Als im letzten Sommer ein kleines Parma-Känguru aus dem Beutel seiner Mutter fiel, hing sein Leben am seidenen Faden. Der Winzling wog nur 145 Gramm und passte gerade mal in eine Hand. Weil die Känguru-Mutter das Tier nicht mehr akzeptierte, musste möglichst schnell eine menschliche Pflegemutter gefunden werden. Hier kam die ehemalige Stewardess Biga Kruse ins Spiel, die gemeinsam mit ihrem Mann die Klingelbacher Mühle, ein Wildgehege für verletzte und verwaiste Tiere, betreibt. Biga nahm das nackte Häufchen Elend zu sich und kümmert sich seitdem 24 Stunden am Tag um 'E.T.'. Wenn er nicht gerade sein Fläschchen bekommt oder zur besseren Verdauung am Bauch massiert wird, sitzt er in dem Stoffbeutel, den seine Ziehmutter immer am Körper trägt. Mittlerweile ist 'E.T.' sechs Monate alt und fängt an, die Welt um sich herum zu erkunden - ganz schön spannend, denn die Klingelbacher Mühle ist ein richtiger kleiner Zoo mit Wildschweinen, Nandus, Waschbären, Eseln und anderen Kängurus. Aber damit nicht genug: Zum ersten Mal soll 'E.T.' zusammen mit seinen Zieheltern verreisen. Und zwar mit dem Flugzeug nach Hamburg! Doch die Planung für den Kurztrip gestaltet sich mehr als schwierig...

Außerdem:

Bewährungsprobe für einen Streuner: Der Terrier Mix 'Carlos' wurde letztes Jahr in Ungarn geboren und von deutschen Tierschützern in einer Pflegestelle versorgt. Auf der Homepage des Vereins 'UngarnPfoten', der Hunde aus Osteuropa nach Deutschland vermittelt, ist die Bremerin Sinje Gros auf 'Carlos' gestoßen und hat sich sofort in den Welpen verliebt. Inzwischen lebt 'Carlos' bei Sinje und ihrem Freund Heiko Metze und bringt das Leben der beiden ganz schön durcheinander. Das Paar hat den Umgang mit dem jungen Hund offensichtlich unterschätzt, denn 'Carlos' hört noch lange nicht aufs Wort und verursacht zudem allerhand Chaos in Sinjes Dekorationsgeschäft. Wenn die drei die Situation bis zum Kontrollbesuch der Vermittler von 'UngarnPfoten' nicht in den Griff bekommen, könnten die Tierschützer ihnen den süßen Hund wieder wegnehmen.

Der Vater der Füchse: Hartmann Jenal lebt seit über 15 Jahren mit Füchsen zusammen. Er hat die 'Initiative Pro Fuchs' ins Leben gerufen und kümmert sich um verletzte Tiere und um verwaiste Fuchswelpen, die er aufpäppelt und später wieder auswildert. In seiner Auffangstation leben unter anderem zwei zahme Füchse, die nicht mehr in die Wildnis zurückkehren können, und sechs Fuchsbabys, die in einer Scheune gefunden wurden, nachdem ihre Mutter auf tragische Weise ums Leben gekommen war. Hartmann Jenal muss die Jungen nicht nur mit kindgerechtem Futter versorgen, sondern immer auch darauf achten, dass die kleinen Rabauken nicht aneinander geraten. Denn unter Fuchsgeschwistern kann es ganz schön wild zugehen.