MO - FR I 16:00

4 Hochzeiten und eine Traumreise

Für die Gastbräute ist die Kultur fremd

Für die Gastbräute ist die Kultur fremd

Fatema heiratet traditionell

An Tag 4 der "4 Hochzeiten und eine Traumreise"-Woche feiert Fatema ihre Hochzeit mit Mojtaba - und zwar streng nach muslimischer Tradition. Da wird die Geduld der Gastbräute doch arg strapaziert: Erst steht das Brautpaar im Stau und dann später auch noch der Imam, der die Trauungszeremonie vollziehen soll. Den Gastbräuten wird die Warterei allmählich etwas lang.

Die Hochzeitszeremonie von Fatema und Mojtaba ist dann auch nicht allzu spektakulär - jedenfalls aus der europäisch geprägten Sicht von Bettina und Monika, die überbordende Romantik und ein Feuerwerk der Emotionen erwarten. Vielleicht sollte man nicht vergessen, dass die Hochzeit von Fatema und Mojtaba von afghanisch-iranischen Traditionen geprägt ist. Und dass man Emotionen nicht offen sieht muss nicht zwingend heißen, dass sie nicht vorhanden sind. Jedenfalls heißt es für die Gastbräute erneut: warten. Denn so lange das Brautpaar nicht verheiratet ist, gibt es auch noch nichts zu essen.

Dann wäre da auch noch die Sprachbarriere: Die Zeremonie findet nicht in Deutsch statt. "Wie verstehen halt nichts", mosert Bettina. Nur Jackeline scheint sich der fremden Kultur zu öffnen und den Abend zu genießen - bei Monika und Bettina sieht das leider anders aus. Und dann bekommen die beiden auch noch Hunger! Ob Monika und Bettina sich wohl für das original afghanische Büffet erwärmen können?

Vor lauter Aufregung glatt das Ja-Wort vergessen

Müssen Anja und Roy jetzt noch mal heiraten?

Vor lauter Aufregung glatt das Ja-Wort vergessen