VOX

Panagiota holt den Sieg gegen Tanja Szewczenko

Panagiota holt den Sieg gegen Tanja Szewczenko

"Ich und der Diskus und der Diskus und ich"

In der vierten Folge von "Die Superolympionikin" tritt Panagiota Petridou gegen Tanja Szewczenko im Diskuswerfen an. Die beiden Kämpfernaturen haben hart trainiert und nur ein Ziel vor Augen: Sie wollen die Goldmedaille und das Preisgeld für einen guten Zweck gewinnen. Doch wer hat den Dreh mit der Scheibe am besten raus?

Bereits im Vorfeld des spannenden Finales ist Panagiota selbstsicher und blickt zuversichtlich in den bevorstehenden Wettkampf: "Ich weiß nicht warum, aber ich habe ein unheimlich gutes Gefühl." Auch der ehemalige Diskus-Olympiasieger Rolf Danneberg spürt sofort, dass Panagiota das Finale um jeden Preis gewinnen will. Aber auch die Wurf-Qualitäten von Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko sind nicht zu verachten. Den beiden Kontrahentinnen bleiben jeweils sechs Versuche, um die Diskusscheibe so weit wie möglich zu werfen. Dabei ist jedoch nicht nur Wurfkraft gefragt, sondern auch eine schnelle und effiziente Beinarbeit.

Panagiota Petridou und Tanja Szewczenko liefern sich ein spannendes Wurf-Duell und werden in kleinen Pausen immer wieder von ihren Trainern unterstützt. Während Panagiota sogar einen Wurf von knapp über 20 Metern schafft, liegt Tanjas weitester Wurf bei ungefähr 13 Metern. Doch Panagiota glaubt, dass noch mehr in ihrer Kontrahentin steckt. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jetzt ihre Leistung gewesen ist", so die charismatische Griechin. Als Tanja sich einen ungültigen Wurf leistet, droht die Sache zu kippen. Doch mit ihrem sechsten Wurf könnte sie Panagiota noch besiegen – wenn sie die 20-Meter-Marke knackt. Leider gelingt Tanja das jedoch nicht und damit ist Panagiota "Die Superolympionikin" im Diskuswerfen. "Ich bin total froh und stolz. Ich meine, das waren ja auch nicht mal eben ein paar Zentimeter", sagt Panagiota überglücklich. Mit dieser Leistung hat Panagiota sich den ersten Platz auf dem Siegertreppchen verdient.