6 Mütter: Biografie Sila Sahin

Sila Sahin
Schauspielerin Sila Sahin ist gerade zum ersten Mal Mama geworden. © MG RTL D / Marina Weigl

Sila Sahin

Sila Şahin wird am 3. Dezember 1985 in Berlin-Spandau geboren. Schon in der Schulzeit übernimmt sie Rollen in der Theater-AG und arbeitet als Model. Nach dem Schulabschluss absolviert sie eine Ausbildung zur Kosmetikerin und besucht parallel eine Private Schauspielschule in Berlin. Zusätzlich zu ihrer Schauspielausbildung nimmt sie Ballettunterricht. 

Neu-Mama im Glück

Bekannt wird Sila Şahin durch ihre Hauptrolle in der Fernsehserie"Gute Zeiten, schlechte Zeiten", wo sie von 2009 bis 2014 die Rolle der Ayla Höfer spielt. In diesem Zeitraum übernimmt sie verschiedene Gastrollen in Krimiserien, wie beispielsweise „Alarm für Cobra 11“ oder „Notruf Hafenkante“. Nach dem Ausstieg bei "GZSZ" ist sie in der Krimi-Serie "Marthaler - Partitur des Todes" zu sehen. Ende Oktober 2014 übernimmt sie in der ARD-Vorabendserie "Verbotene Liebe" die Gastrolle der Gina Schmitz. Außerdem spielt sie Ende Januar 2015 eine Episodenrolle in der ZDF-Vorabendserie "Sibel & Max" und Ende März 2015 bei der RTL-Serie "Block B - Unter Arrest". Im Juli 2015 tritt sie mit einer Gastrolle in der sonntäglichen ARD-Vorabendserie "Lindenstraße" auf. Seit Juni 2017 spielt Sila Şahin bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg die Rolle der Häuptlingstochter Lea-tshina in Old Surehand. 2018 entwickelt Sila Şahin "Offscreen", ihre erste eigene Satire-Webserie für ZDF funk. In der Serie, die auf YouTube zu sehen ist, spielt sie selbst auch die Hauptrolle. 

Seit Januar 2016 ist sie mit dem Fußballprofi Samuel Şahin-Radlinger, dem Torwart von Hannover 96, liiert. Am 2. März 2016 gibt das Paar die Verlobung bekannt und am 8. Juni 2016 heiraten sie. Im Juli 2018 bringt die Schauspielerin ihren ersten Sohn zur Welt.