6 Mütter

6 Mütter: Morgendliches Chaos bei den Pooths

Der tägliche Wahnsinn

Ungeschminkt, wirre Haare, Kinder, die durch die Gegend springen und der Ehemann ist auch irgendwo – willkommen bei Verona Pooth. 

Für Verona ist der Morgen die schönste Zeit

Mütter kennen das: Usselklamotten an, die Haare hängen, das Gesicht ist noch zerknautscht und trotzdem läuft man schon auf Hochtouren. Morgens die ganze Familie fertig und aus dem Haus zu bekommen, ist eine echte Herausforderung. Auch bei Werbeikone Verona Pooth sieht es morgens genau so aus: "Franjo, komm, wir müssen uns beeilen." ruft sie durchs Haus, während der Göttergatte gemächlich angetrottet kommt. "Um diese Uhrzeit ist mir einfach alles egal", gesteht Verona und spricht damit sicher vielen Müttern aus der Seele. "Hauptsache fertig werden."

Da ist es auch egal, wie man aussieht, findet auch Frau Pooth: "Wenn man 17 Jahre verheiratet ist, ist es auch albern, geschminkt durchs Haus zu rennen. Ich geh auch leicht zerzaust und in Joggingsachen zum Bus." Trotzdem, das Minimalprogramm ist auch bei Verona drin: "Ich hab habe zumindest immer die Zähne geputzt und gucke noch mal in den Spiegel. Aber da sitzen 5 Kinder im Bus, die sind todmüde, die gucken ganz bestimmt nicht, ob Frau Pooth geschminkt ist."

Trotz der Hektik ist für Verona morgens die schönste Zeit: "Da ist keiner sonst da. Da sind wir Pooths. Nur wir zusammen."