7 Töchter: Lou Beyer – „Geld war ein böses Thema“

Er hat sehr exzessiv gelebt

Wer redet schon gerne über Geld? Ein richtiges Wohlfühl-Thema ist das jedenfalls nicht. Sänger Nino de Angelo weiß, wie schnell Geld einfach wieder weg sein kann. Bei „7 Töchter“ erzählt seine Tochter Lou Beyer, wie sie den Erfolg und den Absturz ihres Vaters erlebt hat.

Privatinsolvenz

Aufgewachsen ist Lou, als ihr Vater Nino ziemlich erfolgreich war. Heißt: Geld hat keine Rolle gespielt. 

„Wir haben damals schon sehr gut gelebt“, erzählt Nino. Aber genauso wie das Geld reinkam, gab er es auch wieder aus. „Mein Vater spielt ganz gerne und feiert ganz gerne über die Maße.“  Irgendwann wurde Nino dieser Lebensstil zum Verhängnis. Er hatte knapp 1,5 Millionen Euro Schulden. Obwohl Lou noch nicht wusste was „Insolvenz“ heißt, hat sie zumindest so viel verstanden: „Geld war ein böses Thema.“

Ob sie ihrem Vater heute Vorwürfe für seinen Lebensstil macht, erzählt sie im Video.