Alle Themen rund um VOX

Vier Freunde gehen über Leichen

Ab dem 17.12. steht die neue Serie „Unter Freunden stirbt man nicht“ zum Streamen auf TVNOW bereit

V.l.: Friedrich (Michael Wittenborn), Joachim (Heiner Lauterbach), Hermann (Walter Sittler), Annette (Adele Neuhauser), Ella (Iris Berben)
"Unter Freunden stirbt man nicht" © TVNOW / Frank Dicks

Die neue vierteilige Event-Serie

Mit schwarzem Humor in die Weihnachtszeit: Ab Donnerstag, 17. Dezember 2020, gehen Iris Berben, Adele Neuhauser, Heiner Lauterbach und Michael Wittenborn auf TVNOW wortwörtlich über Leichen. In der neuen vierteiligen Event-Serie „Unter Freunden stirbt man nicht“ wird Hermanns Leiche (Walter Sittler) von seinen vier Freunden Ella, Annette, Joachim und Friedrich rumgeschleift, fast angezündet und verleumdet – und alles nur, um sein Ableben zu vertuschen. Sind das Freunde, die sich ein Verstorbener wünscht? Auf jeden Fall Freunde, die für Lachanfälle bei der ganzen Familie zu Weihnachten sorgen.

Das sagen die Schauspieler über die Serie "Unter Freunden stirbt man nicht"

Was erwartet die TVNOW-User bei der Miniserie?
Iris Berben: Es geht um das große Thema Freundschaft, aber auch um die Themen Tod, Liebe und Vergebung. Die Serie hat einen wunderbar schwarzen Humor. Gleichzeitig lässt die Geschichte auch eine Tiefe zu, die allen Figuren immer wieder etwas sehr Menschliches gibt. Es wird mit Humor über den Tod und das Leben erzählt. Vier Menschen, die über viele, viele Jahre freundschaftlich verbunden sind, haben sich versprochen ihrem fünften, verstorbenen Freund zu einer ganz großen Ehre posthum zu helfen. Als Anwärter des Wirtschaftsnobelpreises wollen sie ihm einen Freundschaftsdienst erweisen und vertuschen fünf Tage lang seinen Tod, damit er den Preis erhalten kann. Dieses Unterfangen stellt vier Menschen und ihre Freundschaft auf eine harte Probe.

Bei „Unter Freunden stirbt man nicht“ werden Themen wie Leben und Tod, Älter werden in einer immer komplexer werdenden Gesellschaft und auch Sexualität im Alter angesprochen. Was können jüngere Zuschauer von den vier Freunden lernen?
Adele Neuhauser: Von gut geschriebenen Geschichten kann jeder lernen. Wenn diese großen Themen von Charakteren behandelt werden, die an sich selbst und an der Welt scheitern, dann können auch junge Menschen leichter etwas für sich mitnehmen. Ehrlichkeit, Vertrauen, Sexualität und Freundschaft sind so wichtig in einem Leben und das bleibt es bis zum Schluss. Aber um Verluste und Fehlschläge besser verkraften zu können, ist der Humor sehr hilfreich.

Was bedeutet für Sie Freundschaft?
Heiner Lauterbach: Was gibt es denn Wichtigeres im Leben als Liebe und Freundschaft? Mir würde nichts einfallen. Dementsprechend hoch ist der Stellenwert für Freundschaft.

Worum dreht sich „Unter Freunden stirbt man nicht“ eher: Um das Leben oder um den Tod?
Michael Wittenborn: Wohl eher um das Leben, aber ein Thema bedingt ja immer das andere.