Ab 12.8. | SONNTAGS | 20:15

Das perfekte Profi Dinner

Das perfekte Profi Dinner: Vor Juan Amador haben alle Respekt

Eine "Arroz de Marrisco" wie am Meer
Eine "Arroz de Marrisco" wie am Meer Juan Amador verzückt die Gaumen der Gäste 01:36

Das Beste kommt zum Schluss

Den Einschätzungen der anderen drei Profiköche entsprechend kommt das Beste dieser kulinarischen Runde wohl zum Schluss. Juan Amador erkochte mittlerweile 15 Michelin-Sterne. Sein aktuelles Restaurant "Amador's Wirtshaus und Greißlerei" in Wien wurde mit 17 Punkten im Gault-Millau bewertet.

Gut aussehen reichte Juan irgendwann nicht mehr

Juan Amador hat spanische Wurzeln, wurde aber im Schwabenland geboren. Seine Motivation zum Kochen entflammte vor allem, weil die Menschen nur sein gutes Aussehen, nicht aber das Talent zum Kochen bemerkten. Juan Amador konnte sich beweisen und als Chef verschiedener Restaurants insgesamt bereits 15 Sterne erkochen. Heute besitzt der 48-Jährige die Sternerestaurants "Alma" in Singapur und "Amador's Wirtshaus & Greißlerei" in Wien.

Für den Abend unter Profis adaptiert er die Lieblingsgerichte seiner Kindheit. Dass der Sternekoch schon viele Jahre an Erfahrung mitbringt, wird bei der Vorbereitung deutlich – denn irgendwie hat er gar nichts zu tun: "Ich fange an zu kochen, wenn sie da sind. Ich bin gut organisiert." Rezepte sind für den routinierten Spitzenkoch nicht notwendig: "Man entwickelt beim Kochen seinen Geschmack und macht es dann intuitiv."

Die drei Gastköche machen sich auf einen Abend der Extraklasse bereit: "Jetzt zeige ich euch mal, wo Gott lebt. Also für uns ist es wie ein Museumsbesuch", freut sich Alexander Kumptner. Doch auf die Finger schauen lässt sich der ambitionierte Sternekoch bei der Zubereitung von seiner portugiesischen Hauptspeise "Arroz de marisco", ein Reisgericht mit Meeresfrüchten, und der anschließenden Crème Brûlée mit Spargel, nicht. Das geschmackliche Ergebnis kann sich aber definitiv sehen lassen. Arne Anker lobt: "Es passt einfach – Geschmacksexplosion." Ein vorhersehbares Fazit können die drei Gäste des Abends ziehen: "Es war klar, dass er uns eine Ohrfeige verpasst", weiß Meta Hiltebrand.

Das klingt ja großartig! Bei TV NOW könnt ihr alles noch einmal in voller Länge sehen.

Videos

Bei Simon Tress wird es rustikal

Deutschlands bekanntester Bio-Koch

Bei Simon Tress wird es rustikal

Das perfekte Profi Dinner

"Das perfekte Profi-Dinner" bei VOX

Jetzt sind die Starköche dran! "Das perfekte Profi-Dinner" ist eine Sonderausgabe der beliebten Koch-Doku "Das perfekte Dinner" auf VOX, in der jeweils vier prominente Spitzenköche aufeinandertreffen und sich gegenseitig bekochen. Wie beim klassischen „perfekten Dinner“ auch, veranstaltet jeder der Teilnehmer einen Dinner-Abend im eigenen Heim und stellt dabei für seine Mitstreiter ein individuelles Menü zusammen. Die Gäste haben anschließend die Aufgabe, das Menü mit Punktetafeln zu bewerten. 0 Punkte entsprechen dabei der niedrigsten Wertung, 10 Punkte der höchsten. In die Bewertung fließen neben Kochtalent und Güte der Lebensmittel auch die Gastgeberqualitäten und die Stimmung allgemein ein.

"Das perfekte Profi-Dinner" lässt den Zuschauer einen exklusiven Blick hinter die Kulissen erfolgreicher Starköche werfen. Hier schnippeln, rösten, grillen und flambieren die Kochprofis, was das Zeug hält, um ihre Kollegen am Ende mit einem exklusiven Gourmet-Menü zu beeindrucken. Doch selbst für die Spitzenköche ist der Dinner-Abend keine leichte Aufgabe, denn sie sehen sich diesmal besonders anspruchsvollen und ebenso fachkundigen Gästen gegenüber. Ob ein 30.000 Euro teurer Grill oder Ur-Meerwasser als Gewürz – die Spitzenköche legen sich für ihre prominenten Gäste ordentlich ins Zeug und zaubern mit einigen Profi-Tricks ausgefallene Speisen auf Sterne-Niveau.

Im Januar 2017 haben sich Christian Lohse, Ralf Jakumeit, Nelson Müller und Björn Freitag der Koch-Herausforderung gestellt. Im Herbst 2017 folgten zwei weitere Runden "Das perfekte Profi-Dinner": Zuerst stellten Stefan Marquard, Ali Güngörmüs, Roland Trettl und Maria Groß ihre Küchenexpertise unter Beweis. Danach bekochten sich Arne Anker, Alexander Kumptner, Juan Amador und Meta Hiltebrand gegenseitig.