Demnächst wieder im Programm

Die Höhle der Löwen 2017: Der "Blinkerhandschuh" soll für sicheres Fahrradfahren sorgen

"Blinker an der Hand, Gefahr gebannt"

Für den 69-jährigen Harald Gerhard kommt der Ruhestand nicht in Frage. Im Gegenteil: Er möchte mit seiner Erfindung richtig durchstarten. In "Die Höhle der Löwen" stellt er seinen "Blinkerhandschuh" vor. Damit sollen Fahrradfahrer beim Abbiegen besser gesehen werden.

Judith Williams vermisst das "Schmetterlingsgefühl"

Die Idee zum "Blinkerhandschuh" kam Harald Gerhard eines Abends, als er mit seinem Fahrrad fast verunglückte. Ein Auto hatte ihn übersehen. Harald tüftelte danach über drei Jahre lang an den Handschuhen, deren Zeigefinger bei Bedarf blinken und so die Fahrtrichtung anzeigen. Man muss nur Daumen und Zeigefinger aneinander tippen. Für Schulkinder, Inliner- oder Skateboardfahrer ist der blinkende Finger ebenfalls geeignet. Noch ist der Handschuh kaum im Einsatz, aber das soll sich jetzt ändern. Der Ingenieur möchte getreu seinem Motto "Blinker an der Hand - Gefahr gebannt" in die Massenproduktion gehen und sucht einen Investor.

Für Judith Williams ist das eine "geniale Erfindung", aber ihr fehlt das "Schmetterlingsgefühl" bei dem Pitch. Sie steigt aus. Bei Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel ist das anders. Sie machen beide ein identisches Angebot: 80.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Jetzt hat Gründer Harald die Qual der Wahl: Mit wem bringt er seinen "Blinkerhandschuh" jetzt groß raus?

Spannende Pitches und knallharte Verhandlungen um die besten Deals: Ganze Folgen von "Die Höhle der Löwen" sehen Sie nach der Ausstrahlung in voller Länge bei TV NOW.

Ralf Dümmel verrät: Darum hat ihn der Pitch überzeugt

Im exklusiven Backstageclip erklärt der "Löwe", warum er bei Harald Gerhard und seinem "Blinkerhandschuh" eingestiegen ist.