Dienstags 20:15

Die Höhle der Löwen: Catch Up – Genialer Aufsatz für Staubsauger

Ralf Dümmel und Tobias Gebracht in China. Das Bild ist nur zur einmaligen Verwendung freigegeben.
Ralf Dümmel und Tobias Gebracht in China. © David Høgsholt

Mit dem Catch  Up startete die  fünfte Staffel: Der 20-jährige Tobias Gerbracht hat einen genialen Aufsatz für Staubsauger erfunden – und Ralf Dümmel sagte: „Ich muss das mit dir groß machen!“ Wie aber baut man innerhalb weniger Monate eine Massenfertigung
auf – und das in China? Wir waren dabei

Erste Schritte in China

Tobias Gerbrachts Odyssee von Wuppertal bis nach Ninghai dauerte 40 Stunden. Erst fiel der Zug aus, also brachte sein Vater ihn eilig zum Flieger nach Düsseldorf. Dann über Dubai nach Schanghai, unterwegs vom Sitznachbarn mit Kaffee vollgekleckert. Am Ziel: der Koffer nicht da! Das Smartphone: kein Empfang. Nur dank eines Touristen gelang der Kontakt zu Ralf Dümmel, der schon im Land war. Eine Nacht und drei Stunden Autofahrt später waren sie endlich in Ninghai.

Es war von vornherein klar, dass die Produktion des Catch Up – Gerbrachts Erfindung, die versehentlich aufgesaugte Kleinteile aus dem Staubsauger filtert – in Deutschland zu teuer gewesen wäre. Dümmel aber hat Kontakte und Erfahrung in China. „Wenn man hier das erste Mal produziert, muss man sich auf Messen, bei Handelskammern oder anderen Firmen umhören. Die Fabrik muss zertifiziert sein, und man sollte auch hier das Patent schützen lassen“, rät er.

Die ganze Geschichte von Catch Up könnt ihr hier in voller Länge lesen.