MO - FR 17:00

Zwischen Tüll und Tränen

Die Musik zum Trailer: Jeanette Biedermann mit „Vergiss nicht mich zu lieben“

Jeanette Biedermann
Jeanette Biedermann singt den neuen Song zu unserem Trailer © VOX

Jeanette Biedermann ist wieder da

Es gibt Momente im Leben, in denen man sich eingestehen muss, dass man sich zu viel zugemutet hat. Wenn all der Stress, die Vielfachbelastungen und die erdrückende Erwartungshaltung die kostbaren Glücksmomente der Freude und Kreativität gnadenlos zu ersticken drohen. Eine solche schwierige Situation galt es 2009 für Jeanette Biedermann zu meistern – und sie traf eine wichtige Entscheidung.  

„Vergiss nicht mich zu lieben“ heißt Jeanette Biedermanns neuer Titel
„Vergiss nicht mich zu lieben“ heißt Jeanette Biedermanns neuer Titel vom Album „DNA“ © VOX

„Ich hatte das Gefühl, dass ich mir selber abhandengekommen war“, erinnert sich die Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin und Synchronsprecherin heute. Und so fasste sie den Entschluss, ihre über alle Maßen erfolgreiche Musikkarriere von heute auf morgen an den Nagel zu hängen. Acht Jahre lang hatte die junge Berlinerin, die in ihrer Rolle als Marie Balzer in der RTL-Kultserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ innerhalb kürzester Zeit zum umjubelten TV-Star geworden war, mit Hits wie „Go Back“, „How It’s Got to Be“ und „Rock My Life“ sowie sechs Studioalben sensationelle Charterfolge gefeiert, dabei eine Million Tonträger verkauft, zahlreiche ausverkaufte Tourneen absolviert und diverse Auszeichnungen erhalten (u.a. ECHO, Bravo Otto, Goldene Kamera). Dann zog sie die Notbremse.

In den vergangenen zwei Jahren keimte in Jeanette Biedermann jedoch allmählich der Wunsch, ihre Solo-Karriere wiederaufzunehmen und sie begann, neue Songs zu schreiben – nunmehr allerdings nicht mehr in englischer Sprache. „Ich kann mich in der deutschen Sprache viel tiefgründiger und ehrlicher ausdrücken kann. Und ich habe einfach mehr Worte zur Verfügung“, erklärt sie.

Der Song 6. „Vergiss nicht mich zu lieben“ zum "Zwischen Tüll und Tränen"-Trailer

„In diesem Song geht es um Ängste und das Alleinsein. Und es geht um die Furcht, einander zu verlieren. Unsere Leben sind oft so hektisch und von Arbeit überladen, so dass man häufig getrennte Wege geht und die verbleibende gemeinsame Zeit wird immer weniger. Dann ist die Gefahr, dass man sich auseinanderlebt, sehr groß, selbst wenn man sich unendlich liebt.“

http://www.jeanette-biedermann.com/

Alle Videos aus der Sendung

Vivien wird am Ende doch zur Prinzessin

Aus Elsa wird Cinderella

Vivien wird am Ende doch zur Prinzessin