Aktuell nicht im Programm

Ewige Helden

Ewige Helden 2018: Wasserspringer Sascha Klein

So will Sascha Klein bei "Ewige Helden" überzeugen
So will Sascha Klein bei "Ewige Helden" überzeugen Der Wasserspringer im exklusiven Interview 01:12

Wasserspringer Sascha Klein hat zahlreiche Titel gesammelt

In der dritten Staffel "Ewige Helden" treten acht ehemalige Spitzen-Athleten in 24 harten Wettkämpfen gegeneinander an. Mit dabei ist Wasserspringer Sascha Klein. Er ist Weltmeister und elfmaliger Europameister. Jetzt stellt er sich bei "Ewige Helden" seiner nächsten sportlichen Herausforderung.

Schon mit drei Jahren wurde Sascha Klein erstmals sportlich aktiv

Sascha Klein tritt bei "Ewige Helden" 2018 an.
Sascha Klein tritt bei "Ewige Helden" 2018 an. © VOX, Markus Hertrich

Sascha Klein wird am 12. September 1985 im nordrhein-westfälischen Eschweiler geboren. Schon von klein auf hat er einen großen Bewegungsdrang und die Eltern gehen mit dem dreijährigen Wirbelwind zum Kinderturnen. Mit 8 Jahren entdeckt er das Wasserspringen für sich und ist von dem Sport fasziniert. Mit 11 Jahren steht er zum ersten Mal auf dem Sprungturm und hat einen großen Respekt vor der Höhe. Doch seit seinem ersten Sprung lässt Sascha Klein der Adrenalin-Kick nicht mehr los.

Mit 13 gewinnt er 1997 zum ersten Mal die deutsche Junioren-Meisterschaft. Auch im Synchronspringen ist er erfolgreich. Zusammen mit seinem Synchronpartner holt er 2002 bei der Junioren-WM in Aachen Gold. Der Ehrgeiz hat ihn gepackt: "Ich wollte immer besser sein als die anderen in meiner Leistungsgruppe." Sein großes Ziel: Der erfolgreichste Wasserspringer der Welt zu werden.

Mit 20 Jahren nimmt er 2005 zum ersten Mal an der Weltmeisterschaft teil, die für ihn jedoch enttäuschend verläuft. Das soll sich 2006 ändern. Zusammen mit seinem neuen Synchronpartner Heiko Meyer bildet er das stärkste Synchron-Duo Deutschlands. Auch im Einzel gelingt es dem "jungen Wilden" alle zu schlagen. Er holt seinen ersten Deutschen Meistertitel – es werden noch 26 weitere folgen.

Mit 21 Jahren fährt er als jüngster Teilnehmer im gleichen Jahr zur Europameisterschaft. Im Synchronspringen holt sich das Duo die Silbermedaille. Nach dem Karriereende von Heiko Meyer feiert Sascha Klein anschließend mit seinem neuen Synchronpartner Patrick Hausding seine größten Erfolge.

Sascha Klein sammelte reihenweise Medaillen

Bei den Olympischen Spiele 2008 holt das Duo Silber. Dem Wasserspringer ist klar, auf welches Ziel er seine Karriere ausrichten wird: "Nach Peking wollte ich um jeden Preis eine olympische Einzelmedaille." Das Duo Klein/Hausding gehört seitdem zum Kreis der Favoriten. Zum dritten Mal in Folge holen sie sich 2010 den Europameistertitel. Und im Jahr 2012 will Sascha Klein endlich seinen großen Traum von einer Olympischen Goldmedaille wahr machen. In der Vorbereitung ist er allerdings oft verletzt und schafft es nur auf Platz 7.

Doch 2013 folgt das erfolgreichste Jahr seiner Karriere. Die EM-Goldserie hält an und bei den Weltmeisterschaften in Barcelona staunt die Wasserspringer-Welt, als das Duo Klein/Hausding die starke Konkurrenz aus China hinter sich lässt und Gold holt. Und auch im Einzel holt er die Bronze-Medaille. Nach den Europameistertiteln 2014 und 2015 setzt er mit seinem Partner Patrick Hausding einen Rekord für die Ewigkeit: Im Jahr 2016 holt sich das Duo zum neunten Mal in Folge den Europameistertitel.

Sascha Klein will eigentlich schon aufhören, inzwischen spürt er immer deutlicher die vielen Jahre Leistungssport und die über 15.000 Sprünge pro Jahr. Doch einen Traum hat er noch: Eine Einzelmedaille bei Olympia. Bei den olympischen Spielen 2016 erreicht das Duo aber nur den vierten Platz, im Einzel läuft es noch schlechter (9. Platz).

Mit diesem Resultat will der Wasserspringer nicht seine Karriere beenden. Bei der WM 2017 feiert er mit seinem Partner Patrick Hausding einen versöhnlichen Abschluss mit der Bronze-Medaille. Nach mehr als 20 Medaillen bei internationalen Wettbewerben, davon 14 goldene, beendet der Mann aus Eschweiler seine erfolgreiche Karriere.

Sascha Klein ist der "Beste der Besten" 2018

Sieg in einem spannenden Finale gegen Philipp

Sascha Klein ist der "Beste der Besten" 2018