Ewige Helden 2019: Britta Heidemann erklärt, worauf es in ihrem Heimspiel ankommt

Fechten spielt dabei eine wichtige Rolle

In der vierten Wettkampfwoche bei „Ewige Helden“ 2019 steht das Heimspiel von Britta Heidemann an. Dabei geht es ums Fechten. Aber Britta ist sich sicher, dass das trotzdem alle „ganz gut hinbekommen“ sollten. Welche Fähigkeiten besonders wichtig sind, erklärt sie im Interview.

Wer hat das Zeug zum echten „Musketier“?

Beim Heimspiel von Britta Heidemann treten alle Sportler nacheinander einzeln an. Sie stehen mit einem Degen ausgestattet vor einer Wand, an der fünf dünne Holzplatten hängen. Nach einer für den Sportler unbekannten Zeit muss die dann herunterfallende Holzplatte mit dem Degen an die Wand gepinnt werden. Gibt es einen Treffer im inneren Kreis, ist das zwei Punkte wert, im äußeren bekommt man einen Punkt. Wer nach drei Durchgängen die meisten Punkte erzielt hat, gewinnt den Wettkampf.

Aber wer hat da wohl die besten Chancen, um Britta Heidemann in ihrem Heimspiel gefährlich werden zu können? Auch das hat sie uns im Interview verraten.

Wer sich am Ende dann den Sieg in dem Wettkampf holt, das zeigen wir am Dienstag, den 12. März, ab 20:15 Uhr bei „Ewige Helden“ im TV und gleichzeitig im Livestream bei TVNOW.