Ewige Helden – Die Winterspiele: Philipp Boy klettert an der Eiswand allen davon

"In eisiger Höhe" müssen die Athleten kämpfen
"In eisiger Höhe" müssen die Athleten kämpfen Diese Wand kommen nur die Besten hoch 10:51

Die Athleten müssen "In eisige Höhe"

In der zweiten Woche wartet der Wettkampf "In eisiger Höhe" auf die Athleten bei "Ewige Helden – Die Winterspiele". Die Aufgabe klingt ganz leicht: So schnell wie möglich eine Wand hoch klettern. Aber so leicht ist das dann mal gar nicht.

Hilde Gerg überrascht alle bei dem Wettkampf

Die Athleten kommen an der Steilwand aus purem Eis an und schauen respektvoll nach oben. Alle haben eine ziemlich klare Ahnung, was auf sie zukommt. Spielleiter Markus Wasmeier erklärt die Aufgabe. Die Sportler müssen schnellstmöglich da rauf und oben eine Glocke läuten.

Vor allem Magdalena Brzeska hat Probleme mit der Aufgabe. Sie hat echt Höhenangst. Trotzdem tritt sie mit all ihrem Mut und unter den Anfeuerungsrufen der Konkurrenten an, kommt aber nicht wirklich weit. Die anderen "Ewigen Helden" schaffen es weiter. Vor allem Hilde Gerg überrascht alle und flitzt geschwind die Eiswand hinauf.

Philipp Boy lässt sich nicht stoppen

Nur einer kann am Ende noch alles umdrehen: Philipp Boy. Der Kunstturner gibt richtig Gas und fliegt förmlich die Eiswand hoch. Oben angekommen ist er dann ein paar Sekunden schneller als Hilde Gerg. Damit sackt er die nächsten acht Zähler in der Gesamtwertung ein und zieht weiter davon.

Wie sich die "Ewigen Helden" in den anderen Wettkämpfen schlagen und wer sich die Medaille für den Wochensieg sichert, gibt es in der kompletten Folge bei TV NOW zu sehen.

Sven Hannawald ist der "Beste der Besten"

Da ist das Ding!

Sven Hannawald ist der "Beste der Besten"