MO - FR 15:00

Fashion Lexikon: Abendkleid

Multi-ethnische Teenager in Abendkleidern
Das Abendkleid wird vor allem zu besonderen Anlässen aus dem Schrank geholt. © Getty Images, kali9

Das perfekte Abendkleid – Styling nach Dresscode

Bei diesem Kleidungsstück ist der Name Programm – das Abendkleid ist ein Kleid, das zu festlichen Veranstaltungen am Abend getragen wird. Gemeint ist jedoch kein spezielles Modell. Als Abendkleid kommen durchaus unterschiedliche Kleider-Styles in Frage. Ausschlaggebend für die Wahl des passenden Abendkleides ist nämlich der jeweilige Anlass, zu dem es getragen werden soll. Während zu festlichen Bällen und Empfängen ganz klar nur lange, elegante Roben und aufwendige Ballkleider passen, eignen sich für Hochzeitsfeiern, Cocktailpartys oder lockere Abend-Events auch kürzere Kleider.

Mit dem Abendkleid zum Hingucker bei besonderen Anlässen

Die Königsklasse unter den Abendkleidern bilden ohne Frage die festlichen Roben und Ballkleider, quasi Princess-Style. Aufwendig verarbeitet, fein bestickt und mit raffinierten Details versehen sind sie echte Eyecatcher und bringen einfach einen Wow-Effekt mit. Die Abendrobe ist bodenlang und bedeckt Schultern und Arme. Sie ist klassisch, edel und versprüht einen Hauch von Upperclass. Das ebenfalls lange Ballkleid wiederum ist durch einen etwas weiteren Saum eindeutig als Tanzkleid zu erkennen. Von pompös bis verspielt ist es in unterschiedlichen Designs erhältlich. Natürlich existieren auch Mischformen aus beiden Typen. Figurnahe Kleider mit langem Saum und Spaghettiträgern wirken ebenso wie zarte Chiffon-Roben feminin und edel. Lange Abendkleider sind einfach der Inbegriff der festlichen Abendgarderobe und lassen das Herz der Fashionista höher schlagen. Starkes Accessoire dazu: elegante Glaceehandschuhe in passendem Farbton.


Zu weniger offiziellen Anlässen gelten auch andere Kleidertypen als angemessen. Beispielsweise das Etuikleid, das Cocktailkleid und in einigen Gegenden auch das traditionelle Dirndl. Die Wahl des richtigen Abendkleids erfordert etwas Fingerspitzengefühl und sollte mit Bedacht erfolgen. So wirkt das Ballkleid auf einer Hochzeit schnell overdressed, während man bei einem festlichen Empfang im kurzen Kleid den Dresscode schwer verletzen kann. Als Faustregel gilt: Eine sehr formelle Abendveranstaltung verlangt nach einem langen Abendkleid, das wenig Haut zeigt, halbformelle Events erlauben auch schulterfreie Kleider. Beginnt die Party bereits vor 18 Uhr, ist hingegen ein kürzeres Kleid die richtige Wahl.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Keine Zeit, kein Outfit aber erstmal zum Friseur

DAS gab's noch nie bei "Shopping "Queen"

Keine Zeit, kein Outfit aber erstmal zum Friseur