MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Androgyn

Lachende androgyne Frau
Androgyne Menschen wirken sowohl feminin als auch maskulin in einem. © Getty Images, sturti

Androgyn – stylisher Look mit ungewohntem Sexappeal

Der Begriff androgyn leitet sich von den altgriechischen Wörtern „andrós“ für Mann und „gyne“ für Frau ab. Er beschreibt das Verschwimmen des geschlechtsspezifischen Aussehens eines Menschen, also typisch weiblichen und typisch männlichen äußerlichen Merkmalen. Körperbau, Gesichtszüge, Stimme oder andere Eigenarten androgyner Menschen wirken sowohl feminin als auch maskulin, und durch ein entsprechendes Styling lässt sich dieser Effekt noch verstärken.

Androgyn aussehen - mehr als das Tragen von Kleidung des anderen Geschlechts

Nicht zu verwechseln ist der androgyne Look übrigens mit Cross-Dressing. Hierbei geht es um das tatsächliche Tragen von Kleidung des jeweils anderen Geschlechts. Ein androgynes Styling hingegen vereint sowohl feminine als auch maskuline Elemente, allerdings schließt es Cross-Dressing-Pieces keineswegs aus. Auch auf die individuelle sexuelle Orientierung lässt ein androgynes Aussehen keine Rückschlüsse zu.

Die Wurzeln dieses stylishen Looks liegen in der Glamrock-Szene der 1970er-Jahre. Das Verwischen von Geschlechteridentitäten spielte in der Mode dieser und der späteren Gothic-Subkultur eine wichtige Rolle. Make-up und gestyltes Haar waren plötzlich nicht mehr nur Frauen vorbehalten, und aufwendiges Styling galt keineswegs als unmännlich. Musiklegende David Bowie machte den androgynen Look in dieser Zeit gesellschaftsfähig, wenn er auch anfangs noch als exotisch und extravagant galt. Heute ist androgynes Aussehen keine Seltenheit mehr. Trotz oder gerade wegen seiner unspezifischen Ausrichtung und der interessanten Mischung aus Weiblichkeit und Männlichkeit gilt es als ausgesprochen sexy und attraktiv.

Prominente Vertreter des androgynen Looks sind die amerikanische Schauspielerin Tilda Swinton mit ihrem Tomboy-Style und der deutsche Sänger Bill Kaulitz. Sie betonen ihr natürliches androgynes Äußeres durch ein individuelles Styling. Das Elemente beider Geschlechter wird aufgegriffen: Schmuck, Krawatte, Hemd oder Slim-Fit-Jeans – bei diesem Look ist erlaubt, was gefällt. Allerdings eignet sich der androgyne Style leider nicht für jeden. Breit gebaute Männer mit tiefer Stimme und großen Händen werden es kaum schaffen, ihr Styling wirklich androgyn zu gestalten. Stars wie Johnny Depp zeigen allerdings, dass eine gewisse feminine Note trotzdem möglich ist – und dabei auch noch absolut sexy wirkt!

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Guido: "Schlimm! Ich kann da gar nicht hingucken"

Katja im Paulchen Panther-Look

Guido: "Schlimm! Ich kann da gar nicht hingucken"