MO - FR | 15:00

Fashion Lexikon: Anna Wintour

Anna Wintour posiert mit Sonnenbrille
Anna Wintour ist die Chefredakteurin der amerikanischen Vogue und gilt als eine Ikone in der Welt der Mode. © picture alliance/AP Images, Antonio Calanni, AC

Anna Wintour – Queen of Fashion

Heute Metallics, morgen Flower-Prints: Was gerade noch ein It-Piece war, ist bald vielleicht schon wieder Old News. Eins ist sicher: Was auf dem Laufsteg und den Straßen von NYC oder L.A. landet, wurde vorher von Anna Wintour ausgewählt. Seit 1988 ist die Journalistin Chefredakteurin der amerikanischen Ausgabe des Kult-Magazins Vogue und entscheidet darüber, was das Zeug hat, zum Must-have der Saison zu werden.

Was Sie schon immer über Anna Wintour wissen wollten

Anna Wintour wurde am 3. November 1949 in London geboren. Ihr Vater war Editor des Londoner Evening Standard, sodass sie schon früh mit der Print-Branche in Berührung kam. Sie startete ihre Karriere aber nicht sofort in diesem Bereich, sondern machte im Nobelkaufhaus Harrods erst eine Ausbildung. Auch privat drehte sich bei Wintour alles um heiße Looks und trendige Labels: In den 60ern war sie das It-Girl der Londoner Szene. Ihr treffsicheres Stilgefühl brachte sie 1970 zu Harper’s Bazaar UK und 1975 für Harper’s Bazaar nach New York.

Ihre Bedeutung als Influencerin erreichte bei Vogue ihren Höhepunkt. Unter Wintours Leitung wurde US-Vogue zur wichtigsten Modezeitschrift. Seitdem verhilft sie up-and-coming Designern zum weltweiten Erfolg: Michael Kors, John Galliano und andere wären ohne sie nicht dort, wo sie heute sind. Kein Wunder, dass sie Front-row-Tickets für alle wichtigen Modeschauen hat, egal ob von etablierten Designern oder jungen Talenten. Um alle Zielgruppen erreichen zu können, führte sie Teen Vogue, Men’s Vogue und Vogue Living ein. Im Jahr 2013 ernannte Condé Nast, das Verlagshaus von Vogue, Wintour sogar zu seinem Artistic Director. So bestimmt sie nicht nur über den Inhalt ihres Blatts, sondern auch über die Ausrichtung von Magazinen wie Allure, Glamour, GQ und The New Yorker.

Anna Wintour entscheidet aber nicht nur über hot or not, sie wurde auch selbst zur Ikone. Zu ihrem Signature-Look gehört eine große, dunkle Sonnenbrille. Seit den 60ern trägt sie außerdem einen Bob mit langem Pony. Ihr Einfluss und ihr Ruf, eine herrische Chefin zu sein, inspirierten sogar zum Kino-Hit „Der Teufel trägt Prada“. In der Verfilmung der Romanvorlage von Lauren Weisberger, Wintours ehemaliger Assistentin, spielt Meryl Streep die wohl einflussreichste Chefredakteurin der Welt. Weisberger kritisiert mit ihrem Werk aber nicht nur Wintour, sondern die Szene überhaupt – Anna Wintour hat es angeblich gefallen.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Für Guido schreit das Jacket "total nach Sommer"

Ein Blazer bei 30 Grad?

Für Guido schreit das Jacket "total nach Sommer"