MO - FR I 15:00

Fashion Lexikon: Bermudas

Mann mit rotem Surfbrett in Bermudas
Auch Männer dürfen mal Bein zeigen - Bermudas sind bei sommerlichen Temperaturen das Must-Have für den Mann. © Getty Images, South_agency

Bermudas: kurz, bequem und so richtig schön sommerlich

Manchmal könnte man glatt Mitleid mit den Männern hierzulande bekommen, von denen erwartet wird, dass sie auch an wirklich heißen Tagen im Büro mit langer Hose, Hemd und Sakko erscheinen. Schließlich gibt es Orte auf der Welt, wo auch luftige Bermudas ganz offiziell zur Businesskleidung gezählt werden.

Bermudas - früher vor allem praktisch, heute auch stylisch

Bermudas erhielten ihren Namen von den in der Karibik liegenden Bermudainseln, die vor allem wegen des Bermuda-Dreiecks bekannt sind, in dem bereits zahlreiche Schiffe spurlos verschwunden sind. Bermuda ist ein britisches Überseegebiet, in dem ein subtropisches, feuchtwarmes Klima vorherrscht. In Anbetracht des für Europäer unangenehm heißen Wetters auf den Bermudainseln entschieden sich die Mitglieder der auf den Bermudas stationierten Royal Navy für das Tragen kurzer Stoffhosen, die rund fünf Zentimeter oberhalb des Knies endeten. In der Militärkleidung werden diese auch zum Einsatz in Wüstenländern und anderen heißen Regionen verwendet.

Bermudas runden den Freizeitlook ab

Anfang des 20. Jahrhunderts übernahmen Geschäftsleute in Bermuda diese Mode und tragen seit dieser Zeit diese Shorts mit Kniestrümpfen, Hemd und Krawatte als Businesskleidung. Fashion-Victims hierzulande schätzen Bermudas weniger als Business- denn als lässige Freizeitkleidung. Diese zählen zur luftigen Sommerbekleidung und werden immer dann gern getragen, wenn das Wetter viel zu schön zum Arbeiten ist. Die Shorts sind in verschiedenen Längen und Materialien erhältlich. Es gibt sie aus festem Jeansstoff und leichten Baumwollstoffen. Manche Bermudas enden über dem Knie, andere kurz unterhalb des Knies.

Während die Herren der Schöpfung Bermudas lässig mit einem Shirt oder einem Kurzarmhemd kombinieren, tragen die Frauen Kurzarmblusen, T-Shirts oder Tops zur Bermuda. Wie immer kommt es hier aber auf die richtige Kombi von Schnitten an. Absolut angesagt bei den Girls seit Mitte der 2010er sind High-Waist und Modelle im Loose-Fit-Style mit Bügelfalte. Dazu passen schmale Blazer und Bluse sowie High Heels. Enge Bermudas sollten dagegen mit weiten Shirts oder einem lässigen Jeanshemd kombiniert werden. Letzteres gilt übrigens auch für Boys, bei denen sich der Bermudatrend seit 2000 fortführt.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Guidos beste Sprüche aus Berlin

Rettungsboot oder Schuh?

Guidos beste Sprüche aus Berlin